Tsukasa Akimoto war für Casinos zuständig.

Foto: REUTERS/Yuya Shino/File Photo

Tokio – Ein Abgeordneter der japanischen Regierungspartei LDP ist wegen Korruptionsverdachts verhaftet worden. Wie die Staatsanwaltschaft in Tokio mitteilte, soll Tsukasa Akimoto, bis Oktober vergangenen Jahres hochrangiges Mitglied im Kabinettsbüro der LDP von Premierminister Shinzo Abe und dabei zuständig für den Umgang der Politik mit Casinos, Bestechungsgelder von einem Unternehmen angenommen haben.

Das Unternehmen sei an der Einrichtung eines Casinos in Japan interessiert. Akimoto wird vorgeworfen, von drei Personen drei Millionen Yen (rund 27.500 Dollar) in bar sowie einen Familienurlaub erhalten zu haben. Japanische Medienberichten zufolge durchsuchten die Staatsanwälte Stunden später auch das Büro eines zweiten Abgeordneten der LDP im Rahmen derselben Ermittlungen.

In Akimotos Büro, das vergangene Woche von der Staatsanwaltschaft durchsucht worden war, war zunächst niemand für einen Kommentar verfügbar. Der Abgeordnete hat bisher stets bestritten, gegen Gesetze verstoßen zu haben. (APA 25.12.2019)