"Viel hören werden wir von jenen Hardcore-Klimaleugnern, die bombensicher wissen, dass nicht sie, sondern 98 Prozent aller Wissenschafter feste Trottel sind."

Foto: Reuters

Das ist die Frage, die uns alle umtreibt: Was wird 2020 bringen? Weil aber Prognosen, besonders wenn sie die Zukunft betreffen, schwierig sind, ist jeder Versuch einer Antwort mit Unsicherheit behaftet. Sicher ist nur eines: Deppert wird das Jahr auf jeden Fall. Die menschliche Dummheit ist unendlich, behauptet Einstein. Zuverlässige Indizien, dass dem nicht so wäre, stehen bis dato aus.

Hier eine Vorausschau auf mit Gewissheit zu erwartende Narreteien. 2020 beginnt mit Berichten über – meist jugendliche – Knallköpfe, die sich beim Nachschauen, warum der selbstgebastelte Böller nicht detoniert ist, ein paar Finger weggesprengt haben. So viel Spaß muss sein.

"Dumb Fucks"

Das ganze Jahr hindurch lassen Millionen von Dumpfgummis in den "sozialen Medien" nicht nur ihrer Schwatzlust und ihrem Selbstdarstellungsdrang freien Lauf, sondern sind auch überzeugt, diese dubiosen Internetinstrumentarien würden ihnen selbstlos für ihren kommunikativen Privatkomfort zu Verfügung gestellt. Wie nennt Marc Zuckerberg solche Leute? "Dumb Fucks" natürlich. Aber wurscht. Solange es dem globalen "Überwachungskapitalismus" (Shoshana Zuboff) dient, lassen wir gern hyperpräzise Bewegungs- und Verhaltensprofile von uns anfertigen, von denen künftige Diktatoren schon heute schwärmen.

Viel hören werden wir von jenen Hardcore-Klimaleugnern, die bombensicher wissen, dass nicht sie, sondern 98 Prozent aller Wissenschafter feste Trottel sind. Denn geändert hat sich das Wetter schon immer! Ebenfalls mit von der Hohlkopf-Partie: alle Repräsentanten der Bescheuertheit. "Bescheuertheit ist eine Methode, die Dinge von vornherein so einzurichten, dass man, was auch immer geschieht, niemals irren kann", definiert der deutsche Soziologe Rainer Paris.

Und weiter: "Grundzüge der Bescheuertheit sind ihre kognitive Monostruktur und die simple Hermetik des Weltbildes. Der Bescheuerte hat nur ein Thema. (...) Es gibt nur Antworten, keine Fragen." Von der Politik haben wir noch nicht geredet. Nur so viel: 14 Prozent der Österreicher halten Hazee für wählbar.

Töricht wäre es, nur sich selbst für klug und alle anderen für Idioten zu halten. Daher meine Versicherung: Der Krisenkolumnist wird Sie auch 2020 mit exquisitem Schwachsinn und prima Trotteleien unterhalten. Trotzdem: ein gutes neues Jahr, und bleiben Sie dran.(Christoph Winder, 29.12.2019)