In Liverpool wurde diskutiert...

Foto: EPA/Peter Powell

...nachdem Pedro Neto schon sein Tor bejubelt hatte.

Foto: Action Images via Reuters/Carl Recine

Der Schiedsrichter hatte aber etwas dagegen.

Foto: APA/AFP/PAUL ELLIS

Drei Mal dürfen Sie raten, wer Chelseas Ausgleich verschuldet hat.

Foto: REUTERS/Eddie Keogh

Liverpool – Der FC Liverpool hat das Jahr 2019 standesgemäß mit einem Sieg beendet und strebt in der englischen Premier League weiter unaufhaltsam dem Titel entgegen. Die Reds siegten gegen das Überraschungsteam Wolverhampton Wanderers auch dank zweier Videobeweisentscheidungen 1:0 (1:0), der Vorsprung auf den ersten Verfolger Leicester City beträgt 13 Punkte, dazu hat der Champions-League-Sieger ein Spiel weniger absolviert.

Für die Gastgeber traf Sadio Mane (42.) zum 1:0, das Tor war zunächst wegen eines vermeintlichen Handspiels nicht anerkannt worden. Erst nach Konsultation der Videobilder zählte der Treffer. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit jubelte Wolverhampton, das am Freitag Meister Manchester City 3:2 besiegt hatte, über den vermeintlichen Ausgleich. Doch das Tor wurde nach Auswertung der Fernsehbilder wegen einer Abseitsposition nicht gegeben. In der Endphase musste Liverpool noch zittern, die Gäste drängten auf das 1:1. Letztlich brachte das Klopp-Team den Sieg aber ins Ziel.

Nach dem Erfolg ist Liverpool, das in dieser Saison bisher 55 der 57 möglichen Punkte holte, seit fast einem Jahr in der Liga ohne Niederlage. Das letzte Mal verlor die Mannschaft am 3. Januar 2019 (1:2 bei Manchester City).

Manchester City schlägt Sheffield United

Manchester City hat den dritten Tabellenplatz gefestigt. Durch einen 2:0-Heimsieg gegen Sheffield United beenden die Citizens das Fußball-Jahr 14 Punkte hinter der dem überlegenen Tabellenführer Liverpool und einen Zähler hinter Leicester City. Chelsea fehlen auf Rang vier sechs Punkte auf Manchester.

Sergio Aguero (52. Minute) und Kevin De Bruyne (82.) trafen gegen Sheffield für die Mannschaft von Trainer Pep Guardiola, der seinen 100. Sieg im 134. Premier-League-Match feiern durfte. Manchester hatte mit dem Überraschungs-Aufsteiger aber lange Zeit große Probleme. Sheffield hatte De Bruyne meist gut unter Kontrolle und konterte zudem immer wieder gefährlich. City hatte sogar Glück: Das vermeintliche 0:1 durch Lys Mousset annullierte der Video-Assistent (29.) wegen einer Abseitsstellung. Kurz vor der Pause vergab Mousset erneut frei vor Ersatzkeeper Claudio Bravo (40.).

In der zweiten Halbzeit kam Man City mit mehr Druck aus der Kabine. Einen klugen Pass von De Bruyne verwandelte Torjäger Aguero mit seinem zehnten Saisontreffer zur etwas glücklichen Führung. Acht Minuten vor dem Ende schloss De Bruyne eine schöne Einzelleistung zum Endstand ab.

Arsenal schenkt Derby her

Der FC Arsenal hat im Londoner Derby gegen den FC Chelsea einen Sieg in der Schlussphase aus der Hand gegeben und sogar noch eine Niederlage kassiert. Die Gunners verloren trotz langer Führung 1:2 (1:0), Arsenals neuer Teammanager Mikel Arteta wartet damit auch nach dem zweiten Spiel auf seinen ersten Sieg.

Pierre-Emerick Aubameyang schoss Arsenal in der 13. Minute in Führung, danach kamen die Gastgeber aber kaum mehr zu nennenswerten Chancen. In der Schlussphase flog Leno an einer Freistoßflanke vorbei, Jorginho hielt den Fuß zum Ausgleich hin (83.). Vier Minuten später traf Tammy Abraham zum Sieg für Chelsea.

Arsenal liegt mit 24 Punkten nur noch auf Platz zwölf, der Vorsprung auf einen Abstiegsplatz beträgt sechs Zähler. Chelsea ist Vierter. (sid, APA, red, 29.12.2019)

Ergebnisse:

Arsenal – Chelsea 1:2 (1:0)

Liverpool – Wolverhampton Wanderers 1:0 (1:0)

Manchester City – Sheffield United 2:0 (0:0)