Die Airpods gelten mittlerweile als Statussymbol.

Foto: REUTERS/Beck Diefenbach/File Photo

Airpods haben einen weiten Weg hinter sich. Nach der Präsentation im September 2016 galten die kabellosen Kopfhörer spottend als "Zahnbürste für die Ohren", mittlerweile sind sie eine Art Statussymbol für manche Millennials. Und dies dürfte sich auch finanziell bemerkbar machen, und zwar deutlich. Apple veröffentlicht zwar keine Verkaufszahlen, aber Tech-Experte Kevin Rooke hat nun in seinem Blog ein paar Kennzahlen genannt und kommt dabei zum Schluss: Die Airpods haben 2019 mehr Umsatz generiert als die Tech-Firmen Spotify, Twitter und Snapchat zusammen.

Von 15 auf 60 Millionen

Laut Branchenanalysten habe Apple demnach seit Verkaufsstart im Dezember 2016 110 Millionen Airpods verkauft. Im ersten Jahr 2017 15 Millionen Einheiten à 150 US-Dollar, 2018 bereits 35 Millionen zum selben Preis. Und 2019, als der Preis der Geräte der zweiten Generation auf 200 US-Dollar erhöht beziehungsweise für die neue Pro-Variante auf 250 US-Dollar festgelegt wurde, gar 60 Millionen Stück.

Geht man davon aus, dass die unterschiedlichen Versionen zu gleichen Anteilen verkauft wurden, ergebe dies einen Umsatz von zwölf Milliarden US-Dollar im Jahr 2019. Und dies sei eben mehr, als Spotify, Twitter und Snapchat zusammen umsetzten (siehe Grafik).

Blick in Zukunft

Und Rooke geht davon aus, dass die Erfolgsbilanz durchaus in diesem Ton weitergehen könnte, der Umsatz der Airpods 2020 auch jenen von Uber überholen könnte.

So hätte Apple noch Spielraum, die kabellosen Kopfhörer besser gemeinsam mit iPhones an den Mann oder die Frau zu bringen. Aktuell seien etwa 900 Millionen iPhones im Umlauf, aber bis dato eben "nur" 110 Millionen Airpods verkauft worden. Diese Lücke gelte es kleiner zu machen. Zudem könnte Apple Kunden auch mit etwaigen neuen Features locken, etwa einem eigenen Betriebssystem.

Widerspruch

Ein langjähriger Apple-Analyst bezweifelt allerdings Rookes Zahlen. Neil Cybart meint, dass die Airpods-Verkaufszahlen "nicht einmal ansatzweise" jene von Spotify, Twitter und Snapchat übertreffen würden.

Cybart geht aufgrund früherer Berechnungen davon aus, dass der Airpods-Umsatz 2019 eher in Richtung 7,5 Milliarden Dollar gehe. (red, 8.1.2020)