Unbeeindruckt von der ruppigen Piste und auch im Slalom stark: Federica Brignone.

Foto: AP/ Marco Trovati

Mit dem Sieg ist die Italienerin zumindest bis Dienstag erste Verfolgerin von Mikaela Shiffrin im Gesamtweltcup.

Foto: APA/AFP/JOE KLAMAR

Zauchensee – Federica Brignone hat den Angriff von Wendy Holdener bei prächtigen Bedingungen abgewehrt und die alpine Kombination am Sonntag in Zauchensee für sich entschieden. Die Italienerin setzte sich in 2:03, 45 Minuten 0,15 Sekunden vor der Schweizerin durch und hat damit bereits die dritte Kombination in Folge gewonnen. Dritte wurde die Italienerin Marta Bassino (0,82). Ramona Siebenhofer verpasste als Vierte um 0,57 Sekunden das Podium.

Hinter Elena Curtoni, die als dritte Italienerin unter die besten Fünf fuhr, belegte Ester Ledecká überraschend Platz sechs. Die Tschechin hatte aber bereits einen Rückstand von 3,06 Sekunden auf die Siegerin. Schon im Super-G waren die Favoritinnen Mikaela Shiffrin (USA) und Petra Vlhova aus der Slowakei gescheitert.

Bestes Weltcupergebnis für Reisinger

Elisabeth Reisinger (3,35) fixierte als Zehnte und zweitbeste Österreicherin ihr bisher bestes Weltcup-Ergebnis. Die Oberösterreicherin reihte sich unmittelbar vor Nina Ortlieb ein.

Siebenhofer, die bereits bei der WM in Aare 2019 Vierte der Kombination war, zeigte sich nach ihrer besten Saisonplatzierung zufrieden: "Eine bessere Platzierung habe ich definitiv im Super-G vergeben", sagte die Steirerin, die natürlich ein wenig mit einem Podestplatz spekuliert hatte. "Ein vierter Platz ist immer undankbar, vor allem daheim. Aber irgendwann wird es hoffentlich reichen."

Holdener haderte ein wenig mit Platz zwei: "Ich hätte es nach dem grandiosen Super-G und den vielen Ausfällen eigentlich nach Hause bringen müssen. Wenn ich mir die Ausgangslage anschaue, ist es ein bisschen ein verlorener zweiter Platz." Weil aber Brignone auch im Slalom sehr gut gefahren sei, "ist der zweite Platz auch ziemlich gut." Die Italienerin war nach ihrem Rennen, mit dem sie den Hattrick schaffte, nicht wirklich glücklich, weil sie im Slalom den Rhythmus verlor. Sie dachte, dass es nicht reichen würde. "Aber jetzt bin ich glücklich. Ich bin froh, dass ich mich erstmals seit langem verletzungsfrei auf die Saison vorbereiten und in allen Disziplinen trainieren konnte", sagte die Siegerin.

Viele Ausfälle im Super-G

Der selektive Super-G auf der Kälberlochstrecke hat am Morgen einigen Läuferinnen grobe Schwierigkeiten bereitet. 16 von 47 kamen nicht ins Ziel. Während Shiffrin nach Problemen im unteren Streckenabschnitt in extremer Innenlage ausrutschte, verlor Vlhova unweit von dieser heiklen Stelle nach vielen aufgenommenen Schlägen einen Ski. Auch die Kombi-Olympiasiegerin aus der Schweiz, Michelle Gisin, oder die Spezialistinnen für schnelle Angelegenheiten, Sofia Goggia (ITA) und Ilka Stuhec (SLO), scheiterten ebenso schon in Teil eins der Kombination, wie auch Zauchensee-Titelverteidigern Marie-Michele Gagnon aus Kanada.

Im Gesamtweltcup hat sich Brignone an Vlhova vorbei auf Platz zwei hinter Shiffrin geschoben, der Rückstand ist jedoch beträchtlich. Der Weltcup wird am Dienstag mit dem Nachtslalom in Flachau fortgesetzt. (Thomas Hirner, 12.1.2020)

Damen-Kombination in Zauchensee – Endstand:

1. Federica Brignone (ITA) 2:03,45 Min.
2. Wendy Holdener (SUI) 2:03,60 +00,15
3. Marta Bassino (ITA) 2:04,27 +00,82
4. Ramona Siebenhofer (AUT) 2:04,84 +01,39
5. Elena Curtoni (ITA) 2:05,95 +02,50
6. Ester Ledecka (CZE) 2:06,51 +03,06
7. Romane Miradoli (FRA) 2:06,65 +03,20
8. Nathalie Gröbli (SUI) 2:06,70 +03,25
9. Ida Dannewitz (SWE) 2:06,71 +03,26
10. Elisabeth Reisinger (AUT) 2:06,80 +03,35
11. Nina Ortlieb (AUT) 2:06,86 +03,41
12. Roni Remme (CAN) 2:07,32 +03,87
13. Ricarda Haaser (AUT) 2:07,50 +04,05
14. Rosina Schneeberger (AUT) 2:07,63 +04,18

15. Tifany Roux (FRA) 2:07,68 +04,23
16. Nadine Fest (AUT) 2:07,77 +04,32
17. Rahel Kopp (SUI) 2:07,83 +04,38
18. Jessica Hilzinger (GER) 2:08,23 +04,78
19. Lisa Grill (AUT) 2:08,28 +04,83
20. Nevena Ignjatovic (SRB) 2:08,59 +05,14
21. Patrizia Dorsch (GER) 2:08,67 +05,22
22. Nicol Delago (ITA) 2:08,83 +05,38
23. Alice Merryweather (USA) 2:09,17 +05,72
24. Nadia Delago (ITA) 2:09,22 +05,77
. Alice Robinson (NZL) 2:09,22 +05,77
26. Camille Cerutti (FRA) 2:09,42 +05,97
27. Laura Gauche (FRA) 2:09,55 +06,10
28. Macarena Simari Birkner (ARG) 2:12,55 +09,10
29. Elvedina Muzaferija (BIH) 2:12,70 +09,25
30. Julia Pleschkowa (RUS) 2:12,96 +09,51

Die Schnellsten im Slalom:

1. Wendy Holdener (SUI) 49,30 Sek.
2. Federica Brignone (ITA) 49,65 +0,35
3. Marta Bassino (ITA) 50,25 +0,95
4. Ramona Siebenhofer (AUT) 50,52 +1,22
5. Romane Miradoli (FRA) 50,73 +1,43
6. Lisa Grill (AUT) 50,79 +1,49
7. Rahel Kopp (SUI) 51,00 +1,70
8. Jessica Hilzinger (GER) 51,13 +1,83
9. Elena Curtoni (ITA) 51,21 +1,91
10. Ida Dannewitz (SWE) 51,37 +2,07
11. Nathalie Gröbli (SUI) 51,38 +2,08
12. Tifany Roux (FRA) 51,48 +2,18
13. Roni Remme (CAN) 51,60 +2,30
14. Nevena Ignjatovic (SRB) 51,78 +2,48
15. Patrizia Dorsch (GER) 51,80 +2,50
16. Ester Ledecka (CZE) 51,85 +2,55
17. Ricarda Haaser (AUT) 51,90 +2,60
18. Elisabeth Reisinger (AUT) 51,98 +2,68
19. Nadine Fest (AUT) 52,00 +2,70
20. Rosina Schneeberger (AUT) 52,05 +2,75
21. Nina Ortlieb (AUT) 52,13 +2,83

Nicht gestartet: Tina Weirather (LIE)

Zwischenstand nach dem Super-G:

1. Federica Brignone (ITA) 1:13,80 Min.
2. Marta Bassino (ITA) 1:14,02 +0,22
3. Wendy Holdener (SUI) 1:14,30 +0,50
4. Ramona Siebenhofer (AUT) 1:14,32 +0,52
5. Ester Ledecka (CZE) 1:14,66 +0,86
6. Nina Ortlieb (AUT) 1:14,73 +0,93
7. Elena Curtoni (ITA) 1:14,74 +0,94
8. Elisabeth Reisinger (AUT) 1:14,82 +1,02
9. Nathalie Gröbli (SUI) 1:15,32 +1,52
10. Ida Dannewitz (SWE) 1:15,34 +1,54
11. Rosina Schneeberger (AUT) 1:15,58 +1,78
12. Ricarda Haaser (AUT) 1:15,60 +1,80
13. Laura Gauche (FRA) 1:15,68 +1,88
14. Roni Remme (CAN) 1:15,72 +1,92
15. Tina Weirather (LIE) 1:15,73 +1,93
16. Nadine Fest (AUT) 1:15,77 +1,97
17. Julia Pleschkowa (RUS) 1:15,78 +1,98
18. Alice Merryweather (USA) 1:15,79 +1,99
19. Alice Robinson (NZL) 1:15,80 +2,00
20. Romane Miradoli (FRA) 1:15,92 +2,12
weiter:
29. Lisa Grill (AUT) 1:17,49 +3,69

Ausgeschieden im 1. Durchgang u.a.: Mikaela Shiffrin (USA), Petra Vlhova (SVK), Ilka Stuhec (SLO), Michaela Wenig, Kira Weidle (beide GER), Michelle Gisin, Priska Nufer (beide SUI), Marie-Michele Gagnon (CAN), Sofia Goggia (ITA), Kajsa Vickhoff Lie (NOR)

Gesamtwertung nach 15 Rennen:

1. Mikaela Shiffrin (USA) 826
2. Federica Brignone (ITA) 565
3. Petra Vlhova (SVK) 513
4. Wendy Holdener (SUI) 367
5. Michelle Gisin (SUI) 361
6. Viktoria Rebensburg (GER) 337
7. Marta Bassino (ITA) 329
8. Corinne Suter (SUI) 325
9. Mina Fürst Holtmann (NOR) 281
10. Sofia Goggia (ITA) 275
11. Katharina Liensberger (AUT) 269
12. Nicole Schmidhofer (AUT) 236

Mannschaft Damen (15):

1. Österreich 1942
2. Italien 1804
3. Schweiz 1522
4. USA 987
5. Deutschland 884
6. Norwegen 864
7. Schweden 612
8. Slowakei 513
9. Frankreich 465
10. Slowenien 330