Sänger Akon hat große Pläne für den Senegal.

Foto: REUTERS/Pedro Nunes

Der US-Musiker und Unternehmer Akon hat seine Pläne zur Schaffung einer futuristischen Ökostadt im Senegal offiziell bestätigt. Auf Twitter zeigte der 47-jährige Rapper mit senegalesischen Wurzeln ein Bild, das die Einigung mit Präsident Macky Sall und dem senegalesischen Tourismusministerium zeigt. Sall hatte Akon 2.000 Hektar Land in der Nähe des neuen internationalen Flughafens geschenkt. Die Akon City, die dort in den nächsten zehn Jahren in zwei großen Bauphasen entstehen soll, befindet sich in unmittelbarer Nähe der Hauptstadt Dakar.

Akon

Die Bauarbeiten sollen bereits 2019 begonnen haben. Genaue Renderings oder Baupläne sind bisher nicht bekannt, dafür einige ambitionierte Ziele: So soll die Stadt komplett mit nachhaltig gewonnener Energie versorgt werden. Aliaune Thiam, wie Akon mit bürgerlichem Name heißt, gründete und leitet die Africa Ligthning Initiative. Sie brachte seit ihren Anfängen 2014 transportable Solarenergie für zigtausende Haushalte in mehr als 14 Staaten Afrikas.

Liebe zu Afrika

Als Zahlungsmittel soll ausschließlich die Kryptowährung Akoin dienen. Sie wurde 2018 speziell mit dem Ziel gegründet, von Inflation und Korruption gebeutelte Währungen in Afrika zu ersetzen. Sie ist noch nicht aktiv, soll den Menschen aber eines Tages Macht und den Währungssystemen Sicherheit zurückgeben, wie es auf der Website heißt. Akoin soll in allen 54 Staaten Afrikas gehandelt werden.

Thiam begründet sein Engagement mit seiner Liebe für den Senegal und den Kontinent, den er als Siebenjähriger Richtung USA verließ. Sein Traum seien Vereinigte Staaten von Afrika, und er verstehe es einfach nicht, dass Menschen ihre Millionen und Milliarden in Banken bunkern, während so viele Menschen Not leiden.

Seit 2014 existieren Pläne für eine futuristische Stadt in der Nähe Dakars namens Diamniadio.
Foto: Hussein Bakri/BAD Consultant/Semer Group

Inwiefern das Projekt mit den Plänen für Senegals "Zukunftsstadt" Diamniadio, die seit 2014 existieren, zusammenhängt, ist vorerst nicht klar. (faso, 16.1.2020)