Dieses Bild zeigt eine Explosion durch israelische Luftangriffe in Gaza Stadt von Mittwoch.

Foto: AP / Adel Hana

Gaza/Jerusalem – Die israelische Armee hat am zweiten Tag in Folge Stellungen der Hamas im Gazastreifen angegriffen. Ein Hubschrauber habe am Donnerstag eine Anlage der Palästinenserorganisation beschossen, die für "geheime Aktivitäten" genutzt worden sei, teilten die Streitkräfte mit. Sie nannten den Angriff eine Reaktion auf Ballons mit Sprengstoffen, die vom Gazastreifen Richtung Israel gekommen seien.

Diese Art von Ballons werden benutzt, um Feuer in israelischen Gemeinden und landwirtschaftlichen Flächen nahe der Grenze zum Gazastreifen auszulösen. Aus Sicherheitskreisen im Gazastreifen verlautete, dass der israelische Beschuss eine Basis des militärischen Flügels der Hamas getroffen habe. Angaben zu Verletzten oder Toten gab es nicht.

Angriffe bereits am Mittwoch

Bereits am Mittwoch hatte das israelische Militär – in Antwort auf vier Raketen aus dem Gazastreifen – Stellungen der Hamas im Gazastreifen angegriffen. Dazu gehörten nach Armee-Angaben eine Waffenfabrik und ein Militärgelände im Norden des Palästinensergebiets.

Der Gazastreifen wird seit 2007 von der Hamas kontrolliert. Im vergangenen November war die Lage nach der Tötung eines ranghohen Kommandeurs der Organisation Islamischer Dschihad im Gazastreifen durch israelische Kräfte eskaliert. Der Islamische Dschihad und die Hamas kündigten Vergeltung an, binnen zwei Tagen gingen rund 450 Raketen auf israelisches Gebiet nieder. Bei israelischen Gegenangriffen wurden 36 Palästinenser getötet. (APA, 17.1.2020)