"Knives Out" ist ebenfalls bereits durchgesickert.

Foto: Claire Folger / AP

Der Anfang war ein sehr gemächlicher, mittlerweile ist aber gehörig Fahrt in die Oscar-Screener-Saison gekommen. Bis auf einzelne Ausnahmen sind aktuell praktisch alle nominierten Filme im Netz verfügbar. Und zuletzt ging es dabei Schlag auf Schlag, innerhalb von 24 Stunden wurden noch einmal sechs weitere Oscar-Screener veröffentlicht – ein in dieser Intensität bisher unbekannter Vorgang, wie Torrentfreak betont.

Zulauf

Zu den neuesten Einträge in dieser von der Filmindustrie wenig geliebten Liste gehören der Golden-Globe-Gewinner "1917" sowie das biografische Drama "Richard Jewell". Bereits einige Tage zuvor war mit "Little Women" ein weiterer für den Oscar als bester Film nominierter Titel durchgesickert. Andere Streifen wie "Jojo Rabbit", "Knives Out" oder "Frozen 2" und "Bombshell" sind schon länger verfügbar. Andere wie "Once Upon A Time in Hollywood" gibt es ohnehin schon auf Blu-Ray, sie fallen also nicht in die Kategorie "Oscar Screener".

Bei "Oscar Screenern" handelt es sich um Kopien, die davon profitieren, dass im Vorfeld der Oscars eine größere Gruppe an Juroren Zugriff auf all die nominierten Filme erhält. Diese Quelle wird dann angezapft, um noch vor dem anvisierten Verkaufsstart auf Blu-Ray oder Online qualitativ relativ hochwertige Kopien anbieten zu können.

"Star Wars"

Von den großen Filmen des Jahre fehlt damit eigentlich nur mehr einer: Der aktuellste Teil der "Star Wars"-Saga ist bislang noch nicht verfügbar. Das würden die Filmpiraten natürlich gerne ändern, so fordert die für viele dieser Releases zuständige Gruppe Hive-CM8 explizit Juroren, die Zugriff auf den Film haben, auf, diesen doch mit anderen zu teilen. (red, 17.1.2020)