Zukünftiger Ex-Trainer von Barcelona: Quique Setien.

Foto: Reuters/Gea

Barcelona – Vor dem ersten Spiel unter dem neuen Trainer Quique Setien setzt der FC Barcelona auf Zusammenhalt. Auf Einladung des Nachfolgers von Ernesto Valverde trafen sich die Stars des spanischen Fußball-Meisters am Donnerstagabend zum gemeinsamen Abendessen und sprachen dabei wohl auch darüber, wie man rechtzeitig vor dem Heimmatch am Sonntag gegen Granada am schnellsten aus dem Tief finden könnte.

Die Katalanen haben von ihren jüngsten fünf Bewerbspartien nur eine gewonnen. Valverde wurde diese Bilanz – ebenso wie die nach dem Geschmack der Barca-Fans zu unattraktive Spielweise – zum Verhängnis. Nun übernimmt mit Setien ein Coach, der schon in den vergangenen Jahren immer wieder seine Bewunderung für die von Johan Cruyff entworfene "Barcelona-DNA" äußerte.

Die Vorzeichen sprechen jedoch nicht unbedingt für eine Offensivgala des Tabellenführers. Luis Suarez und Ousmane Dembele fehlen wegen Verletzungen, Frenkie de Jong ist gesperrt.

Personalsorgen gibt es auch beim aufgrund der schlechteren Tordifferenz auf Platz zwei liegenden Erzrivalen Real Madrid. Trainer Zinedine Zidane muss im Estadio Bernabeu gegen den fünf Punkte zurückliegenden Vierten FC Sevilla auf die verletzten Karim Benzema und Eden Hazard sowie auf den gesperrten Fede Valverde verzichten, zudem ist Sergio Ramos wegen einer Knöchelverletzung fraglich. Der FC Sevilla wird von Spaniens Ex-Teamchef Julen Lopetegui betreut, der 2018 bei Real nach nur wenigen Monaten gehen musste. (APA; 17.1.2020)