Auf Snapchat können Nutzer ihren Standort mit Freunden teilen, dieser ist dann auf einer Karte eingezeichnet

Foto: AP

Im US-Bundesstaat Kalifornien ist eine entführte 14-Jährige nach einem Hilferuf über den Onlinedienst Snapchat von der Polizei gerettet worden. Die 14-Jährige habe ihre Freunde am Dienstag über den bei Jugendlichen beliebten Onlinedienst alarmiert, teilte die Polizei in der Stadt San José am Freitag mit.

Ortung durch Snapchat

Die Freunde hätten über die App den Aufenthaltsort des Mädchens, das auch sexuell missbraucht worden sein soll, ausfindig gemacht und die Polizei informiert. Ein Verdächtiger wurde beim Verlassen des Motels in San José festgenommen, in dem das Opfer festgehalten worden war. Zwei weitere Verdächtige wurden am Mittwoch festgenommen.

Ein 55-jähriger Verdächtiger hatte die 14-Jährige nach Polizeiangaben vor der Entführung getroffen und ihr Drogen verabreicht. Der 55-Jährige habe dann zwei weitere Verdächtige herbeigerufen. Zusammen zerrten sie das Opfer in ein Fahrzeug, wo sie von dem 55-Jährigen mutmaßlich vergewaltigt wurde. Anschließend seien sie in das Motel gefahren. Dort sei die 14-Jährige erneut missbraucht worden. (apa, 18.01.2020)