Süß oder nicht süß? Ein Pitbull.

Foto: AP

Salzburg – Weil sein Pitbull als "süßer Hund" bezeichnet wurde, hat Sonntagfrüh ein Unbekannter im Salzburger Stadtteil Elisabeth-Vorstadt zugeschlagen und zwei Personen verletzt. Wie die Polizei berichtete, wurden ein 19-jähriger Oberbayer und sein 18-jähriger Cousin durch Faustschläge ins Gesicht verletzt. Der Täter flüchtete.

Auseinandersetzung eskalierte

Auslöser für den Streit war die Bezeichnung "süßer Hund" für den vom Unbekannten mitgeführten Pitbull. Die zunächst verbale Auseinandersetzung zwischen dem 19-Jährigen und dem Hundebesitzer eskalierte, und das Herrl verletzte den Oberbayern mit einen Faustschlag. Der 18-Jährige versuchte zu schlichten und bekam dabei vom Unbekannten ebenfalls zwei Faustschläge in das Gesicht ab.

Der Täter wurde als osteuropäischer Typ, rund 30 Jahre alt und 1,70 Meter groß sowie von kräftiger Statur, beschrieben. Er soll kurze blonde Haare und blaue Augen haben und sprach beinahe akzentfrei Deutsch. Während der Tat trug er eine dunkle Jacke und dunkle Jeans. Seinen weiß-braunen Pitbull hatte er ohne Maulkorb und ohne Leine bei sich. (APA, 19.1.2020)