Das RTL-Sendezentrum in Köln musste am Dienstag geräumt werden.

Foto: Reuters/Wolfgang Rattay

Köln/Luxemburg – Wegen der Entschärfung einer Weltkriegsbombe in Köln musste der Fernsehsender RTL sein Sendezentrum am Dienstag vorübergehend räumen. Der Sende- und Produktionsbetrieb werde aber aufrechterhalten, teilte RTL mit.

Die technische Abwicklung erfolge hauptsächlich vom Außenstandort Ossendorf im Kölner Westen. Das Sendezentrum befindet sich in den historischen Messehallen von Köln auf der rechtsrheinischen Seite im Osten der Stadt.

Um den Sendeablauf möglichst wenig zu beeinträchtigen, sei noch eine Notbesetzung von RTL und ntv im Gebäude der Mediengruppe im Einsatz. Ntv werde während der Evakuierung live von außerhalb des gesperrten Bereichs senden, teilte eine Sprecherin des Nachrichtensenders mit. (APA, dpa, 21.1.2020)