"Schlägerflug"
Novak Djokovic, Melbourne, 2020

Foto: APA/AFP/DAVID GRAY

Linz-Siegerin Gauff zeigt in Australien auf.

Foto: REUTERS/KIM HONG-JI

Melbourne – Während die Topstars am dritten Turniertag des mit 44,01 Mio. Euro dotierten ersten Grand-Slam-Turniers vorerst weiterkamen, sorgten zwei US-Amerikaner für Überraschungen in Melbourne. Tennys Sandgren verabschiedete mit dem Italiener Matteo Berrettini den ersten Top-Ten-Spieler, Tommy Paul rang Grigor Dimitrow (BUL-18) nach 4:19 Stunden nieder.

Davor hatten sich die Titelverteidiger Novak Djokovic und Naomi Osaka souverän in die dritte Runde der Australian Open gespielt. Der "Djoker" aus Serbien ließ trotz starkem Wind dem Wildcard-Spieler Tatsuma Ito beim 6:1,6:4,6:2 keine Chance. "Ich habe zu Beginn extrem gut gespielt", war Djokovic happy, der nun mit Yoshitio Nishioka erneut auf einen Japaner trifft. "Bei diesen Bedingungen spielt man nicht nur gegen den Gegner, sondern auch gegen den Wind. Auch mein Aufschlag hat die ersten beiden Sätze sehr gut funktioniert."

Sandgren zeigt wieder auf

Einmal mehr hat Sandgren für eine Überraschung gesorgt. Der 28-jährige Weltranglisten-100., der vor zwei Jahren im Achtelfinale in Melbourne u.a. mit einem Fünfsatz-Sieg über Dominic Thiem sensationell das Viertelfinale erreicht hatte, rang nun den Weltranglisten-Achten Berrettini nieder. Nach 3:23 Stunden hieß es 7:6(7),6:4,4:6,2:6,7:5. Berrettini hatte zuletzt bei den US Open das Halbfinale erreicht.

Das Match von Sandgrens Landsmann Paul gegen den als Nummer 18 gesetzten Bulgaren Dimitrow verlief ähnlich: Auch hier gewann der Außenseiter die ersten beiden Sätze, der Favorit rettete sich in Satz fünf und am Ende siegte Paul noch mit 6:4,7:6(6),3:6,6:7(3),7:6(3). Das Tiebreak im fünften Satz wird beim ersten Major des Jahres im Champions-Tiebreak (also bis 10) gespielt. Dimitrow hatte im Schluss-Satz schon mit 5:3 geführt, dann bei 5:4 aber das Rebreak zum 5:5 zugelassen.

Vorjahres-Halbfinalist Tsitsipas profitierte von der Aufgabe von Philipp Kohlschreiber. Der Deutsche, der seit diesem Jahr wieder vom Österreicher Markus Hipfl betreut wird, leidet an einer Bauchmuskelverletzung. Locker weiter kam schließlich auch Roger Federer. Der Schweizer setzte sich gegen den Serben Filip Krajinović ganz sicher in drei Sätzen 6:1,6:4,6:1 durch und steht ohne Satzverlust in der Runde der letzten 32. Er trifft am Freitag auf den Australier John Millman, der den Bezwinger von Dennis Novak, Hubert Hurkacz (POL), klar geschlagen hatte.

In der wegen Regens geschlossenen Rod-Laver-Arena ließ Federer auch im vierten Duell mit Krajinovic nichts anbrennen. Federer ist weiter auf Kurs in Richtung siebentem Melbourne-Titel und das, obwohl er erstmals seit sieben Jahren vor dem ersten Major kein Turnier bestritten hatte. Gegen Millman hat der 20-fache Rekord-Major-Sieger eine 2:1-Bilanz stehen.

Weiter

Auch bei den Frauen sind die Stars weitergekommen. Nach der Weltranglisten-Ersten Ashleigh Barty aus Australien, Titelverteidigerin Osaka und Petra Kvitova (CZE-7) zog auch Serena Williams (USA-8) sicher in die Runde der letzten 32 ein. Nach 78 Minuten hatte die 38-jährige US-Amerikanerin, die in Melbourne schon siebenmal triumphiert hat, die Jagd nach ihrem 24. Major-Titel erfolgreich begonnen und Tamara Zidansek (SLO) mit 6:2,6:3 ausgeschaltet.

Ihre erst 15-jährige US-Landsfrau Coco Gauff rang die Rumänin Sorana Cirstea 4:6,6:3,7:5 nieder und somit kommt es zum Hit Gauff gegen Osaka. Es ist ein Re-Match der Linz-Siegerin gegen die Asiatin von den US Open. Die Partie hatte im vergangenen September vor allem wegen der sehr sportlichen Geste Osakas und dem Trost für den Teenager nach dem glatten Sieg für Schlagzeilen gesorgt.

Noch "sportlich am Leben" ist auch Caroline Wozniacki. Die ehemalige Nummer 1, die nach dem "Happy Slam" ihre Karriere beendet, rang die als Nummer 23 gesetzte Dajana Jastremska mit 7:5,7:5 nieder. Die 2018-Siegerin in Melbourne trifft nun auf die Tunesierin Ons Jabeur.

Sieg und Niederlage

Aus österreichischer Sicht gab es am Mittwoch einen Sieg und eine Niederlage: Oliver Marach, der mit dem Südafrikaner Raaven Klaasen als Nummer 8 gesetzt ist, steht im Doppel nach einem 6:2,4:6,6:3 gegen Miomir Kecmanovic/Christian Ruud (SRB/NOR) in der zweiten Runde. Für Philipp Oswald und dessen neuseeländischen Partner Marcus Daniel kam gegen das als Nummer 6 gesetzte Duo Marcel Granollers/Horacio Zeballos (ESP/ARG) mit 4:6,4:6 hingegen das Aus.

Dominic Thiem bestreitet in der Nacht auf Donnerstag (3. Match nach 01.00 Uhr MEZ/live ServusTV) seinen zweiten Einsatz. Der als Nummer 5 gesetzte Niederösterreicher trifft auf den Australier Alex Bolt. (APA, red, 22.1.2012)

Ergebnisse:

HERREN, 2. Runde:

Fabio Fognini (ITA-12) – Jordan Thompson (AUS) 7:6(4),6:1,3:6,4:6,7:6(10/4)
Roger Federer (SUI-3) – Filip Krajinovic (SRB) 6:1,6:4,6:1
Roberto Bautista Agut (ESP-9) – Michael Mmoh (USA) 5:7,6:2,6:4,6:1
Novak Djokovic (SRB-2) – Tatsuma Ito (JPN) 6:1,6:4,6:2
Stefanos Tsitsipas (GRE-6) – Philipp Kohlschreiber (GER) w.o.
Tennys Sandgren (USA) – Matteo Berrettini (ITA-8) 7:6(7),6:4,4:6,2:6,7:5
Diego Schwartzman (ARG-14) – Alejandro Davidovich (ESP) 6:1,6:4,6:2
Marin Cilic (CRO) – Benoit Paire (FRA-21) 6:2,6:7(6),3:6,6:1,7:6(3)
Guido Pella (ARG-22) – Gregoire Barrere (FRA) 6:1,6:4,3:6,6:3
Yoshihito Nishioka (JPN) – Daniel Evans (GBR-30) 6:4,6:3,6:4
Milos Raonic (CAN-32) – Cristian Garin (CHI) 6:3,6:4,6:2
Sam Querrey (USA) – Ricardas Berankis (LTU) 7:6(2),4:6,6:4,6:4
Marton Fucsovics (HUN) – Jannik Sinner (ITA) 6:4,6:4,6:3
Tommy Paul (USA) – Grigor Dimitrow (BUL-18) 6:4,7:6(6),3:6,6:7(3),7:6(3)
Dusan Lajovic (SRB-24) – Marc Polmans (AUS) 6:2,6:4,6:3
John Millman (AUS) – Hubert Hurkacz (POL-31) 6:4,7:5,6:3
Tommy Paul (USA) – Grigor Dimitrow (BUL-18) 6:4,7:6(6),3:6,6:7(3),7:6(3)

Dominic Thiem bestreitet sein Zweitrunden-Match gegen Alex Bolt (AUS) in der Nacht auf Donnerstag im 3. Match nach 01.00 Uhr MEZ (live ServusTV)

HERREN-DOPPEL, 1. Runde:
Marcel Granollers/Horacio Zeballos (ESP/ARG-6) – Marcus Daniel/Philipp Oswald (NZL/AUT) 6:4,6:4

Raven Klaasen/Oliver Marach (RSA/AUT-9) – Miomir Kecmanovic/Christian Ruud (SRB/NOR) 6:2,4:6,6:3

DAMEN, 1. Runde:
Carla Suarez (ESP) – Aryna Sabalenka (BLR-11) 7:6(6),7:6(6) Elise Mertens (BEL-16) – Danka Kovinic (MNE) 6:2,6:0
Anett Kontaveit (EST-28) – Astra Sharma (AUS) 6:0,6:2
Anastasia Pawljutschenkowa (RUS-30) – Nina Stojanovic (SRB) 6:1,7:5
Sara Sorribes (ESP) – Veronika Kudermetowa (RUS) 2:6,6:1,6:1
Iga Swiatek (POL) – Timea Babos (HUN) 6:3,6:2
Heather Watson (GBR) – Kristyna Pliskova (CZE) 4:6,6:3,6:1
Taylor Townsend (USA) – Jessica Pegula (USA) 6:4,7:6(5)

2. Runde:
Ashleigh Barty (AUS-1) – Polona Hercog (SLO) 6:1,6:4
Naomi Osaka (JPN-3) – Zheng Saisai (CHN) 6:2,6:4
Petra Kvitova (CZE-7) – Paula Badosa (ESP) 7:5,7:5
Julia Görges (GER) – Petra Martic (CRO-13) 4:6,6:3,7:5
Sofia Kenin (USA-14) – Ann Li (USA) 6:1,6:3
Alison Riske (USA-18) – Zhu Lin (CHN) 6:3,6:1
Caroline Wozniacki (DEN) – Dajana Jastremska (UKR-23) 7:5,7:5
Jekaterina Alexandrowa (RUS-25) – Barbora Krejcikova (CZE) 6:1,6:3
Wang Qiang (CHN-27) – Fiona Ferro (FRA) 6:1,6:2
Jelena Rybakina (KAZ-29) – Greet Minnen (BEL) 6:3,6:4
Cori Gauff (USA) – Sorana Cirstea (ROU) 4:6,6:3,7:5
Zhang Shuai (CHN) – Caty McNally (USA) 6:2,6:4
Ons Jabeur (TUN) – Caroline Garcia (FRA) 1:6,6:2,6:3
Serena Williams (USA-8) – Tamara Zidansek (SLO) 6:2,6:3
Maria Sakkari (GRE-22) – Nao Hibino (JPN) 7:6(4),6:4
Madison Keys (USA-10) – Arantxa Rus (NED) 7:6(3),6:2