Der Sportartikelhersteller Under Armour stellt die UA Record App mit 31. März ein.

Foto: APA/AFP/GETTY IMAGES/JOE RAEDLE

Wenn die Waage nicht mehr richtig funktioniert, kann dies Freude auslösen. Im Fall der smarten Waage von Under Armour sorgt dies eher für Frust bei Kunden. Denn mit 31. März wird sie nicht mehr smart sein, weil der Sportartikelhersteller an diesem Tag die dafür nötige UA Record App abschaltet. Sobald diese nicht mehr funktioniert, können User nicht mehr die Daten von der Waage auf die App übertragen, wie "Arstechnica" berichtet.

Die App als Herzstück

Das sei aus mehreren Gründen frustrierend. Einerseits ist das Gerät noch gar nicht so alt, wurde gemeinsam mit einem Fitnessarmband und einem Pulsmesser 2016 herausgebracht. Letzteres für 80 US-Dollar, die ersten beiden für je 180 US-Dollar. Alle drei zusammen wurden als UA HealthBox für 400 US-Dollar verkauft.

Also ein stolzer Preis, der sich vor allem in Verbindung mit der App erklärte, die auch in Rezensionen gelobt wurde. Denn diese verband alle drei Gadgets miteinander. Mit ihr hatte der Nutzer einen praktischen Überblick über die verschiedensten Gesundheitswerte, was ab April aber nicht mehr möglich sein wird.

Ersatzapp als schwacher Trost

Zwar empfiehlt Under Armour seinen Nutzern, auf die App "MapMyFitness" umzusteigen, doch agiert diese weit eingeschränkter. Sie kann etwa nicht Schritte zählen, das Gewicht oder die Herzfrequenz aufzeichnen. Also genau die Funktionen, die für eine Waage, ein Fitnessarmband und einen Pulsmesser essentiell sind. Under Armour hat 2017 die Herstellung vernetzter Geräte aufgegeben. (red, 29.1.2020)