Dimitri Alijew hat Gold.

Foto: REUTERS/Antonio Bronic

Premstätten – Der Russe Dimitri Alijew hat sich am Donnerstag in Graz-Premstätten zum Eiskunstlauf-Europameister gekrönt. Siebenmal in Folge hatte zuletzt quasi in Marcel-Hirscher-Manier Javier Fernandez Gold geholt, nach dessen Rücktritt nutzte Alijew seine Chance überzeugend. Mit 272,89 Punkten triumphierte er 26,15 Zähler vor seinem Landsmann Artur Danielian, Bronze holte der Georgier Morisi Kvitelashvili.

Alijew war nach dem Kurzprogramm 1,32 Punkte hinter Michael Brezina auf Rang zwei gelegen. Der Tscheche verpatzte als Schlussläufer seine Kür zur Musik von "Yesterday" aber völlig, erhielt nur die elftbeste Wertung und fiel auf Rang sieben zurück. Alijew hingegen war direkt davor makellos geblieben. Seine Musikwahl von "The Sound of Silence" unterstützten die zahlreichen russischen Fans insofern nicht, als die den 20-Jährigen Standing Ovations spendeten.

Skating ISU

Kaum kleiner war der Applaus für Danielian. Während Alijew immerhin vor zwei Jahren schon EM-Silber geholt hatte, war es für den Vize-Weltmeister der Junioren von 2018 sein erstes Großereignis in der allgemeinen Klasse. Erst 16 Jahre alt, musste er zwar bei einem Sturz auf das Eis der Steiermarkhalle, die viertbeste Kür reichte aber hauchdünn zu Silber. Der 24-jährige Kvitelashvili lag nach den zwei Programmteilen lediglich 0,03 Zähler hinter Danielian.

Am Nachmittag hatten sich bei den Eistänzern im Rhythmustanz die französischen Titelverteidiger und Serien-Europameister Gabriella Papadakis/Guillaume Cizeron an die Spitze gesetzt, jedoch nur 0,05 Zähler vor den Russen Victoria Sinizina/Nikita Kazalapow. Die Kür ist für Samstag (13.25 Uhr) angesetzt. Österreich war im Eistanz nicht vertreten, bei den Herren war Maurizio Zandron als 28. nach dem Kurzprogramm ausgeschieden.

Am Freitag tritt erstmals die für Österreich startende Olga Mikutina in Aktion, beim um 11.30 Uhr startenden Damen-Kurzprogramm wird sie als 18. von 37 Aktiven laut Zeitplan um 14.17 Uhr an der Reihe sein. Um 19.00 Uhr geht es in die Entscheidung im Paarlauf, die nach dem Kurzprogramm sechstplatzierten Lokalmatadore Miriam Ziegler/Severin Kiefer könnten sich mit einer starken Kür noch etwas nach vor schieben. (APA; 24.1.2020)

HERREN – Endstand nach Kurzprogramm und Kür: 1. Dmitrij Alijew (RUS) 272,89 Punkte – 2. Artur Danielian (RUS) 246,74 – 3. Morisi Kvitelashvili (GEO) 246,71 – 4. Daniel Grassl (ITA) 244,88 – 5. Matteo Rizzo (ITA) 237,01 – 6. Deniss Vasiljevs (LAT) 232,67 – 7. Michal Brezina (CZE) 231,25. Weiter (nach dem Kurzprogramm out): 28. Maurizio Zandron (AUT)