Frankfurt am Main – RB Leipzig ist nach 13 Pflichtspielen ohne Niederlage wieder als Verlierer vom Platz gegangen. Die Sachsen mussten sich am Samstag Eintracht Frankfurt auswärts 0:2 geschlagen geben, bleiben aber auch nach der 19. Runde an der Spitze der deutschen Fußball-Bundesliga. Der Vorsprung auf Titelverteidiger Bayern München, der Schalke 04 mit 5:0 abfertigte, schrumpfte allerdings auf einen Punkt.

Spitzenfeld rückt zusammen

Der Dritte Borussia Mönchengladbach verkürzte den Rückstand auf Rang eins dank eines 3:1-Heimerfolges gegen Mainz auf zwei Zähler. Vier Punkte fehlen dem bereits am Freitag gegen Köln mit 5:1 siegreich gebliebenen Vierten Borussia Dortmund. Für den Fünften Schalke ist die Spitzenposition weiter sieben Zähler entfernt.

Im Gegensatz zu Eintracht-Coach Adi Hütter musste der zweite in der deutschen Liga tätige österreichische Trainer eine Pleite verdauen – Oliver Glasners Wolfsburger verloren daheim gegen Hertha BSC 1:2. Union Berlin setzte sich vor eigenem Publikum gegen Augsburg 2:0 durch, Paderborn gab dank eines 2:0 in Freiburg die Rote Laterne an Fortuna Düsseldorf ab.

Frankfurt stoppte Leipzigs Lauf – auch mit der Hand.
Foto: REUTERS/Ralph Orlowski

Hinteregger-Assist

In Frankfurt hatten die Gäste zunächst etwas mehr vom Spiel, nach und nach aber steigerten sich die Hausherren und wurden dafür in der 48. Minute belohnt, als Almamy Toure nach Vorlage von Martin Hinteregger mit einem sehenswerten Schuss die Führung erzielte. Filip Kostic machte in der 94. Minute den Sack zu. Hinteregger spielte bei Salzburgs Europa-League-Kontrahent so wie auf der Gegenseite Marcel Sabitzer durch, Leipzigs Konrad Laimer wurde in der 66. Minute ausgetauscht. Die Elf von Julian Nagelsmann blieb erstmals in dieser Liga-Saison ohne Torerfolg.

Bayern souverän

Ganz anders die Bayern, die im Schlager der Runde bereits früh die Weichen für den Sieg stellten. Robert Lewandowski erzielte schon in der 6. Minute seinen 21. Treffer im 19. Ligaspiel in dieser Saison. Der Pole hält nun bereits bei 32 Pflichtspieltoren. Routinier Thomas Müller legte unmittelbar vor dem Pausenpfiff den zweiten Treffer nach. Nach Wiederbeginn trafen auch noch Leon Goretzka (50.), Thiago (58.) und Serge Gnabry (89.) dank eines groben Schnitzers von Goalie Markus Schubert.

Bayern jubelte, Schalke am Boden.
Foto: REUTERS/Michael Dalder

David Alaba half als Innenverteidiger mit, dass sein Team zum zehnten Mal in dieser Saison in einem Bewerbsspiel keinen Gegentreffer kassierte. Die jüngsten sechs Pflichtspiele wurden von den Münchnern allesamt gewonnen. Bei den Schalkern ging Michael Gregoritsch nach seinem Traumdebüt zuletzt mit einem Tor und Assist leer aus, er wurde in der 57. Minute von Coach David Wagner ausgetauscht. Alessandro Schöpf und Guido Burgstaller blieb in der Allianz Arena nur die Reservistenrolle.

Gladbach drehte das Spiel

Ebenfalls vom Ausrutscher der Leipziger profitierte Gladbach. Zwar geriet die Truppe von Ex-Salzburg-Coach Marco Rose daheim gegen Mainz durch Robin Quaison (12.) in Rückstand, zwei Treffer von Alassane Plea (24., 76.) jeweils aus einer Standardsituation und ein 30-Meter-Lupfer von Florian Neuhaus (88.) brachten jedoch die Wende. Bei den Gladbachern fehlte Stefan Lainer wegen einer Gelbsperre, bei Mainz spielte Karim Onisiwo durch.

Dessen ÖFB-Teamkollege Christopher Trimmel verzeichnete so wie Hinteregger einen Assist. Der Corner des Union-Berlin-Kapitäns wurde von Neven Subotic zum 1:0 gegen Augsburg verwandelt (47.). Wenig später sorgte Marcus Ingvartsen (61.) für die Entscheidung zugunsten der "Eisernen".

Plea schoss Gladbach zum Sieg.
Foto: APA/AFP/INA FASSBENDER

Wölfe verloren

In Wolfsburg gingen die mit Xaver Schlager angetretenen Gastgeber dank Admir Mehmedi (68.) in Führung, mussten aber nach Treffern von Jordan Torunarigha (74.) und Dodi Lukebakio (90.) eine Niederlage hinnehmen. Der VfL ist nun seit vier Meisterschaftsmatches sieglos und unmittelbar hinter Frankfurt nur Tabellenzehnter.

Neues Schlusslicht ist Düsseldorf, weil Paderborn trotz 30-minütiger Unterzahl mit einem überraschenden 2:0 in Freiburg aufgrund des besseren Torverhältnisses an der Fortuna vorbeizog. (APA, 25.1.2020)

Die Ergebnisse:

Bayern München – Schalke 04 5:0 (2:0)

Tore: 1:0 Lewandowski (6.), 2:0 Thomas Müller (45.+2), 3:0 Goretzka (50.), 4:0 Thiago (58.), 5:0 Gnabry (89.)

VfL Wolfsburg – Hertha BSC 1:2 (0:0)

Tore: 1:0 Mehmedi (68.), 1:1 Torunarigha (74.), 1:2 Lukebakio (90.)

SC Freiburg – SC Paderborn 0:2 (0:0)

Tore: 0:1 Antwi-Adjei (48.), 0:2 Sabiri (84., Foulelfmeter)

Gelb-Rote Karten: – Collins wegen wiederholten Foulspiels (59.)

Eintracht Frankfurt – RB Leipzig 2:0 (0:0)

Tore: 1:0 Toure (48.), 2:0 Kostic (90.+4)

Borussia Mönchengladbach – FSV Mainz 05 3:1 (1:1)

Tore: 0:1 Quaison (11.), 1:1 Plea (24.), 2:1 Plea (76.), 3:1 Neuhaus (87.)

Union Berlin – FC Augsburg 2:0 (0:0)

Tore: 1:0 Subotic (47.), 2:0 Ingvartsen (61.)

Borussia Dortmund – 1. FC Köln 5:1 (2:0)

Tore: 1:0 Guerreiro (1.), 2:0 Reus (29., nach Videobeweis), 3:0 Sancho (48.), 3:1 Uth (64.), 4:1 Haaland (77.), 5:1 Haaland (87.)