Luca Parmitano im Einsatz.
Foto: AP/NASA

Houston – Der italienische Raumfahrer Luca Parmitano und der US-Amerikaner Andrew Morgan haben am Samstag einen komplizierten, aber notwendigen Außeneinsatz an der Internationalen Raumstation absolviert. Es galt, das Alpha-Magnet-Spektrometer zu reparieren, das eine neue Kühlung brauchte. Nach sechs Stunden und 16 Minuten kehrten die beiden erfolgreich an Bord der Raumstation zurück, wie die NASA auf Twitter verkündete.

Live-Bilder der NASA hatten gezeigt, wie die beiden Raumfahrer die Station verließen und in der Schwerelosigkeit an dem Gerät arbeiteten. Sie wollten auch testen, ob die neue Kühlung funktioniert. Die Reparatur galt als die anspruchsvollste in der Geschichte der Raumstation. Seit Mitte November gab es insgesamt vier Außeneinsätze dazu – mit dem jüngsten Einsatz sind die Arbeiten laut NASA abgeschlossen.

Das Spektrometer mit der Abkürzung AMS-02 (01 war an Bord des Space-Shuttles Discovery im Einsatz) dient dazu, die Teilchen der kosmischen Strahlung zu detektieren, um die Zusammensetzung der kosmischen Höhenstrahlung zu messen. Es wurde 2011 an der ISS installiert – zuletzt versagte aber die Kühlung. Ohne Reparatur hätte das Gerät in absehbarer Zeit abgeschaltet werden müssen. (red, APA, 26. 1. 2020)