Afghanische Soldaten auf dem Weg zur Absturzstelle – sie sollen klären, was sich zugetragen hat.

Foto: REUTERS/Mustafa Andaleb

Kabul/Washington – Im Osten Afghanistans ist ein Militärflugzeug der US-Streitkräfte abgestürzt. Das Verteidigungsministerium in Washington teilte am Montag mit, es gebe keine Hinweise darauf, dass die Maschine abgeschossen wurde. Ein Sprecher der radikalislamischen Taliban hatte zuvor erklärt, das Flugzeug sei "aus taktischen Gründen abgeschossen" worden, machte jedoch keine weiteren Angaben. Die Zahl der Todesopfer blieb zunächst unklar.

Ein Sprecher der US-Truppen in Afghanistan, Sonny Leggett, erklärte, es handle sich um ein Flugzeug des Typs Bombardier E-11A. "Die Ursache des Absturzes wird derzeit untersucht, aber es gibt keinen Hinweis darauf, dass er durch feindliches Feuer herbeigeführt wurde", fügte er hinzu. Er machte zunächst keine Angaben über mögliche Todesopfer. Flugzeuge dieses Bautyps sind mit wertvoller Kommunikationsausrüstung ausgestattet und werden von den USA in Afghanistan zur Luftaufklärung eingesetzt.

Fotos und Videos auf Twitter

"Ein Flugzeug der amerikanischen Besatzer ist in der Provinz Ghasni abgestürzt", hatte Sabihullah Mujahid, Sprecher der radikalislamischen Taliban, zuvor mitgeteilt. Die Maschine sei "auf einer Überwachungsmission unterwegs" gewesen. Alle Besatzungsmitglieder seien bei dem Absturz getötet worden.

Nach Angaben der afghanischen Behörden war die Maschine um 13.10 Uhr (Ortszeit, 09.40 Uhr MEZ) im Bezirk De Jak abgestürzt. Ein Sprecher der Provinz Ghasni hatte zunächst die Herkunft des Flugzeugs sowie die Zahl der Toten offengelassen.

Fotos und Videos im Online-Dienst Twitter, deren Echtheit bisher nicht offiziell bestätigt wurde, zeigen die Überreste eines mittelgroßen Flugzeugs auf schneebedecktem Boden. Das Heck des Flugzeugs trägt das Logo der US-Luftwaffe.

Immer wieder Abstürze

Weite Teile der Provinz Ghasni werden von den Taliban kontrolliert. Im Krisenstaat Afghanistan stürzen immer wieder Militärmaschinen ab, vor allem Hubschrauber. Der letzte Absturz einer zivilen Passagiermaschine war im Mai 2010. Damals war eine veraltete Maschine der Gesellschaft Pamir Airways mit 44 Menschen an Bord rund 20 Kilometer von Kabul entfernt in den Bergen gestürzt.

Die Taliban und die USA verhandeln derzeit über einen möglichen Abzug der US-Truppen aus Afghanistan. Zuletzt hatte die Miliz nach eigenen Angaben Washington eine kurze Waffenruhe vorgeschlagen.

Bei den Verhandlungen geht es um die Bedingungen eines US-Truppenabzugs aus Afghanistan. Im Gegenzug sollen die Taliban Garantien dafür geben, dass sie das Terrornetzwerk Al-Kaida und die Jihadistenmiliz "Islamischer Staat"(IS) bekämpfen. Ein Friedensabkommen zwischen den USA und den Taliban gilt als wichtiger Vorläufer für direkte Gespräche zwischen der afghanischen Regierung und der Miliz. Bisher lehnen die Taliban formale Verhandlungen mit der Regierung in Kabul ab.

US-Präsident Donald Trump hatte die Gespräche 2019 für "tot" erklärt, im Dezember wurden sie aber in Katars Hauptstadt Doha wieder aufgenommen. Wegen eines Angriffs in der Nähe einer US-Militärbasis waren sie zuletzt erneut unterbrochen worden. (APA, 27.1.2020)