Zinedine Zidane kann "viel Positives sehen."

Foto: REUTERS/Juan Medina

Madrid – Real geht am Samstag (16.00 Uhr) als klarer Favorit ins Madrider Fußball-Derby gegen Atletico. Die "Königlichen" haben in La Liga die jüngsten 20 Duelle mit dem Lokalrivalen nicht verloren und lachen zudem neuerdings drei Punkte vor dem FC Barcelona von der Tabellenspitze. Atletico ist zehn Zähler hinter Real nur Fünfter und hat in den jüngsten vier Pflichtspielen kein Erfolgserlebnis gehabt.

Während dieser Zeit unterlagen die "Rojiblancos" auch Real am 12. Jänner in Jeddah in Saudi-Arabien im Finale des spanischen Supercups. Zudem gab es das Out in der dritten Cup-Runde gegen den Drittligisten Cultural Leonesa. So einen schlechten Lauf gab es unter Coach Diego Simeone zuvor noch nicht. "Wir müssen weiter hart arbeiten und Lösungen suchen, um die Mannschaft zu verbessern", sagte der Argentinier.

Von der Qualität seiner Truppe ist er nach wie vor überzeugt. "Wir haben eine gute Mannschaft und gehen am Samstag ins Spiel, um es zu gewinnen", erläuterte der Atletico-Coach. Verzichten muss er neben dem langzeitverletzten Diego Costa auch auf den verletzten Rekordeinkauf Joao Felix. Atletico wartet seit 30. Oktober 1999 (3:1 im Estadio Bernabeu) auf einen Meisterschafserfolg gegen Real, konnte den großen Rivalen seither aber zumindest im nationalen Cup (zuletzt 2016) und UEFA-Supercup (2018) bezwingen.

Real erlebt momentan eine sehr starke Phase, der Cup-Aufstieg bei Saragossa (4:0) am Mittwoch war das 20. Pflichtspiel ohne Niederlage en suite und der siebente Sieg in einem Bewerbspiel am Stück. Die jüngsten zwölf Ligaspiele blieb der Rekordmeister ungeschlagen. "Ich kann viel Positives sehen, wir haben aber noch nichts gewonnen. Am Samstag wartet wieder ein schwieriges Spiel auf uns, in dem wir auf unserem besten Level agieren müssen", sagte Real-Coach Zinedine Zidane. Das erste Duell in der Liga zwischen den beiden Teams brachte am 28. September 2019 ein torloses Remis.

Barcelona gegen Levante

Barca ist zum Abschluss der 22. Runde am Sonntag (21.00 Uhr) zu Hause gegen den Liga-13. Levante im Einsatz. Die Katalanen schossen sich am Donnerstag mit einem 5:0-Erfolg im Cup-Achtelfinale gegen den Liga-Vorletzten Leganes warm. In der Meisterschaft gab es hingegen zuletzt bei Valencia (0:2) keinen Grund zum Jubeln, die Tabellenführung ging verloren. Luis Suarez und Ousmane Dembele sind nicht einsatzbereit. Der Dritte FC Sevilla steht mit dem Heimspiel gegen den 14. Alaves am Sonntag vor einer Pflichtaufgabe. (APA, 31.1.2020)