3200 Euro pro Monat kostet eine Einzimmerwohnung in der San Francisco Bay Area.

Foto: AP/Eric Risberg

Die Wiener beschweren sich gern, etwa auch über hohe Mieten und Immobilienpreise. Dennoch heißt es von außerhalb oft, Wien sei auf diesem Gebiet doch eine Insel der Seligen. Beim Vergleichen hilft ein Urlaub in San Francisco. In der US-Stadt gebe es jährlich mehr neue Millionäre als neugebaute Wohnungen, erzählt uns der junge Guide, der gegen eine freie Spende durch die Stadt führt. Er selbst habe drei Mitbewohner und zwei weitere Jobs, dennoch liebe er seine Heimatstadt. 3200 Euro pro Monat kostet eine Einzimmerwohnung in der San Francisco Bay Area. Schuld am Preisanstieg sind die Vielverdiener aus dem Silicon Valley.

Sudern geht immer

Zurück in Wien, vergeht einem tatsächlich das Raunzen, gleichzeitig will man in der ganzen Stadt plakatieren: "Wien darf nicht San Francisco werden!" Denn Fakt ist: Hier steigen ebenfalls die Preise, wenn auch von einem niedrigeren Niveau. Und sowieso: Sudern geht immer, vor allem in Wien. Schaden wird es ja auch nicht. (Bernadette Redl, 31.01.2020)