Unterstützer von Pete Buttigieg feuern ihren Kandidaten in Des Moines, Iowa, an.

Foto: EPA/GARY HE

Im November 2020 ist es in den USA wieder so weit: Das Land wählt einen Präsidenten oder eine Präsidentin. Aufseiten der Republikaner gilt es als fix, dass sich Amtsinhaber Donald Trump der Wahl stellen wird. Wer gegen ihn auf demokratischer Seite antreten wird, ist aber offen. Die aussichtsreichsten Bewerber sind Elizabeth Warren, Joe Biden, Bernie Sanders, Amy Klobuchar, Pete Buttigieg und Michael Bloomberg.

Wer am Ende das Rennen macht, darüber entscheiden in den kommenden Wochen Vorwahlen in den Bundesstaaten, sogenannte "Caucuses". Dabei sind Wähler und Wählerinnen aufgerufen, über die Delegierten zu entschieden, die letztlich den Präsidentschaftskandidaten wählen werden. Bei den Demokraten sind das 3.979 Delegierte. Den Anfang machte in der ersten Februarwoche der Bundesstaat Iowa. Der 3. März gilt als "Super Tuesday", wenn 15 Bundesstaaten gleichzeitig wählen. Bereits danach könnte feststehen, wer für die Demokraten gegen Trump antreten wird.

Im Folgenden finden Sie die wichtigsten Statistiken und Umfragen zu den Vorwahlen in den USA.

Termine & Ergebnisse:

Das Ergebnis in Iowa ist aktuell noch als Zwischenstand zu sehen. Nach einer chaotischen Abstimmung steht hier noch eine teilweise Überprüfung der Ergebnisse im Raum. Die erwähnten Uhrzeiten beziehen sich auf die Mitteleuropäische Zeitzone (MEZ).

Aktueller Stand bei den Demokraten:

Aktueller Stand bei den Republikanern:

Insgesamt gibt es 24 Wahltage. Wie viele Delegierte sind bereits gewählt?

Wer hätte Chancen gegen Trump?

Umfragen unter Anhängern der Demokraten:

Umfragen unter Anhängern der Republikaner: