Die Betrugsmasche ist bekannt aber trotzdem effektiv.

Foto: Foto: Thomas Peter / REUTERS

Ein 47-jähriger Mann und eine 55-jährige Frau aus dem Bezirk Innsbruck-Land sind Opfer von Internet-Betrügern geworden. Der 47-Jährige ging einem Mann auf den Leim, der sich als Microsoft-Mitarbeiter ausgab und Schaden in Höhe eines mittleren vierstelligen Eurobetrags verursachte. Die Frau überließ einem Unbekannten gutgläubig eine Summe im hohen vierstelligen Bereich, informierte die Polizei.

Bekannter Trick

Der 47-Jährige wurde vor wenigen Tagen von dem Betrüger angerufen. Er gab an, dass der PC des Mannes Ziel eines Hacker-Angriffs geworden sei. Der Tiroler erlaubte dem Unbekannten den Fernzugriff auf den PC, woraufhin dieser an die Daten zum Onlinebanking und zum Onlineshopping gelangte.

Im Fall der 55-Jährigen baute ein Betrüger über das Internet ein Vertrauensverhältnis zu der Frau auf. Er berichtete ihr von Geldproblemen, woraufhin sie ihm in mehreren Tranchen Geld überwies. Als der Mann weiteres Geld verlangte, zeigte ihn die 55-Jährige an. (APA, 9.2.2020)