"Stoneshard"
"Stoneshard"
"Stoneshard"
"Stoneshard"
"Stoneshard"
"Stoneshard"
"Stoneshard"
"Stoneshard"
"Stoneshard"
"Stoneshard"
"Stoneshard"
"Stoneshard"

Nach Wolcen ist nun ein weiteres Indie-Game unter die globalen Topseller auf Steam geklettert. Nur vier Tage nach Release ist Stoneshard eines der beliebtesten Spiele auf der Plattform. Entwickelt wird das Spiel von der russischen Spieleschmiede Ink Stains Games, die 2005 gegründet wurde und mit 12 Is Better Than 6 bislang ein Game veröffentlicht hat. Stoneshard dürfte aber der erste Toptitel des Indie-Studios aus St. Petersburg sein.

Ink Stains Games

Release frühestens in eineinhalb Jahren

Bei dem Game für Windows handelt es sich um ein rundenbasiertes RPG mit einer offenen Spielewelt im Retro-Look. 13,49 Euro kostet das Spiel aktuell im Early Access. Bis zum finalen Release dürften laut dem Entwickler noch eineinhalb bis zwei Jahre vergehen. Trotz der noch längeren Entwicklungszeit sollte man das Game aber durchaus auf dem Radar behalten, wie viele Spieler betonen.

Unglaublich viel Potenzial ist da

Von rund 3.700 Wertungen sind immerhin 76 Prozent positiv. Viele Nutzer weisen allerdings selbst in den positiven Rezensionen darauf hin, dass der Umfang des Games noch sehr dünn ist, allerdings jede Menge Potenzial da sei. "Ein großartiges Oldschool-RPG – allerdings noch in einer sehr frühen Phase. Ich kann diesen Diamanten zu diesem Preis empfehlen", schreibt ein User. "Dieses Spiel wird großartig, wenn es fertig ist. Da werden Erinnerungen an Berserk wach", wertet ein anderer Nutzer.

HypeTrain Digital

Die Basis des Games soll bereits stehen

Ink Stains Games weist selbst darauf hin, dass der Umfang des Spiels noch begrenzt ist. Die Basis stehe und bringe sieben bis zehn Stunden Gameplay. 102 Fähigkeiten, mehr als 200 Items und ein System für Wirtschaft, Gesundheit und Psyche seien bereits vorhanden. Zwei Städte und zwei prozedural generierte Dungeons soll es ebenso geben. Vier gegnerische Fraktionen stehen zuletzt zur Verfügung.

Kritik an Speichersystem und Mangel an Inhalten

Während der Early-Access-Phase soll das Spiel hinsichtlich des Umfangs aber noch ordentlich wachsen. Die Rede ist von einer größeren Spielkarte, einem Stealth-Modus, Bossen, einer besseren KI, Crafting und einer vollständigen Story. In den negativen Wertungen ist in diesem Zusammenhang die Rede davon, dass diese noch unzureichend sei und nur an der Oberfläche kratze. Kritik gibt es auch am Speichersystem – offenbar stehen zu wenige Speicherpunkte zur Verfügung.

Kostenlose Demo steht zur Verfügung

Wer einen ersten Blick auf das Spiel werfen und nicht das nötige Geld besitzt, kann die kostenlose Demo von Stoneshard ausprobieren. Dabei handelt es sich laut den Entwicklern um ein Tutorial, das auch die Geschichte näherbringt. Wer aktuell zuschlägt, steigt übrigens am günstigsten aus. Das Game soll nämlich im Lauf der Zeit teurer werden. Zugleich laden die Entwickler ein, dass man ihnen Feedback zuträgt, das sie in das Game einfließen lassen werden. (dk, 10.2.2020)