Werbung fließt

Foto: REUTERS/Regis Duvignau

Die Übernahme von Sky hat das Bild der Weltwerbemächte nicht wesentlich verändert: Google nahm auch 2019 fast zehnmal mehr mit Werbung ein als der größte klassische Medienkonzern Comcast, der vor einem Jahr den europäischen Pay-TV-Riesen für 36 Milliarden Euro Medienmulti Rupert Murdoch weggeschnappt hat.

Auch Murdochs freiwilliger Abverkauf nach der Sky-Niederlage hatte im Ranking der größten Werbeeinnahmen der Welt wenig Gewicht: Disney übernahm für 65 Milliarden Euro große Teile von Murdochs Entertainmentkonzern 21st Century Fox. Disney rangiert trotz des Zukaufs in den Weltwerbecharts weiter hinter Comcast mit NBC Universal. Und beide liegen inzwischen nach Werbeumsätzen hinter einer Handvoll Plattformkonzernen.

Tech-Riesen vorne

In der Rangliste der weltgrößten Werbeumsätze hat nun auch Amazon Comcast hinter sich gelassen. Amazon steigerte seine Werbeumsätze 2019 um gut 40 Prozent auf gut 14 Milliarden Dollar. Der Kombination von Echo-Lautsprechern und direkter Kundenbeziehung samt Kreditkartendaten wird noch großes Werbepotenzial nachgesagt.

Vor Amazon liegt der chinesische Riese Tencent (Wechat). Für den chinesischen Suchmaschinenkonzern Baidu liegen noch keine Jahresergebnisse für 2019 vor, das Werbevolumen 2018 (Grafik oben) liegt (noch) unter dem aktuellen von Amazon.

Und der nächste Konkurrent aus China ist (schnell) unterwegs: Bytedance (Tiktok) soll in China im ersten Halbjahr 2019 schon mehr mit Werbung eingenommen haben als Baidu und Tencent.

Daten über die gesamten Werbeeinnahmen von Bytedance beziehungsweise Tiktok waren nicht verfügbar, der Konzern fehlt in der Übersicht der weltgrößten Werbeumsätze oben.

Youtube vor CBS, NBC, Fox

Vorerst spielen diese Tech-Konzerne noch allesamt in der Liga von Tochterplattformen der weltgrößten Werber: Die Facebook-Plattform Instagram soll 2019 rund 20 Milliarden Dollar mit Werbung eingespielt haben, gut 18 Milliarden Euro.

Und Google veröffentlichte 15 Jahre nach der Übernahme erstmals Werbeumsätze seiner Videoplattform Youtube: 15 Milliarden Dollar, rund 14 Milliarden Euro – so viel, wie Amazon 2019 mit Werbung machte.

Grafik: Standard

Youtube nahm damit 2019 auch mehr Geld mit Werbung ein als die drei größten US-Fernsehkanäle CBS, NBC und Fox. Nur wenn sich das vierte große Network, Disney-Tochter ABC, seine Werbeeinnahmen noch drauflegt, lassen die TV-Klassiker gemeinsam das Videoportal hinter sich.

Der größte klassische europäische Medienkonzern Bertelsmann (RTL, Stern, Brigitte, Geo) erzielt mit Werbung vergleichsweise bescheidene vier Milliarden Euro (konsolidiert), sein Gesamtumsatz liegt mit fast 18 Milliarden Euro anno 2018 noch ein Stück vor Youtube – aber knapp hinter den aktuellen Werten des Streamingriesen Netflix.

Bertelsmann veröffentlicht seinen Geschäftsbericht für 2019 erst Ende März, in den neun Monaten bis September 2019 setzte der deutsche Konzern 12,8 Milliarden Euro um.

Umsätze der Tech- und Medienriesen: Unter "Services" fasst Apple (auch) medienrelevante Angebote wie iTunes und Streaming zusammen. Beim Telekomkonzern AT&T sind die medien(relevanten) Aktivitäten TV-Kabel und Warner Media gemeinsam mit einem eigenen Umsatzwert ausgewiesen.
Grafik: Standard

Die Gesamtumsätze von Tech- und Medienkonzernen finden Sie in der Grafik. Comcast macht neben den knapp 13 Werbemilliarden mit Userbeiträgen für TV-Kabelabos und Sky, Film- und Entertainmentparks insgesamt fast 100 Milliarden Umsatz.

ORF im Vergleich

Österreichs größter Medienkonzern ORF steht mit seiner Milliarde Gesamtumsatz nur zum Vergleich in den Übersichten der größten Werbeumsätze und Medienkonzerne. Zwischen den Riesen und dem Küniglberg liegen hunderte größere Mediengruppen. (Harald Fidler, 13.2.2020)