Jayson Tatum on fire. 39 Punkte für den Youngster der Boston Celtics.

Foto: AP/Elise Amendola

Boston/Chicago – Die nordamerikanische Basketball-Profiliga NBA hat sich am Donnerstag mit einem wilden Sieg der Boston Celtics gegen die Los Angeles Clippers in ihre All-Star-Pause verabschiedet. Der Rekordmeister rang den Titel-Mitfavoriten zu Hause nach zweimaliger Verlängerung mit 141:133 nieder. Youngster Jayson Tatum führte Boston mit 39 Punkten an.

Die Celtics gehen in der Eastern Conference ebenso als Dritter in die einwöchige Ligapause wie die Clippers im Westen. Für die New Orleans Pelicans erzielte Nummer-eins-Draftpick Zion Williamson zum zweiten Mal in Folge mehr als 30 Punkte. Sein Team musste sich trotz 32 Zählern des 19-Jährigen Oklahoma City Thunder mit 118:123 beugen.

Höhepunkt des All-Star-Wochenendes in Chicago ist am Sonntag (2.00 Uhr in der Nacht auf Montag MEZ/live DAZN) das 69. All-Star-Game zwischen dem "Team LeBron" von Superstar LeBron James und dem "Team Giannis". Letzteres hat der Grieche Giannis Antetokounmpo, der wertvollste Spieler der Liga (MVP), zusammengestellt.

Rund um das Spiel wird auch des verstorbenen Kobe Bryant sowie dessen Tochter Gianna und sieben weiteren Personen gedacht, die Ende Jänner zusammen bei einem Hubschrauberabsturz ums Leben gekommen sind. Sängerin und Schauspielerin Jennifer Hudson etwa wird die Verstorbenen mit einer speziellen Eröffnungsperformance würdigen. (APA, 14.2.2020)

NBA-Ergebnisse vom Donnerstag:

Boston Celtics – Los Angeles Clippers 141:133 n.2.V.
New Orleans Pelicans – Oklahoma City Thunder 118:123