Was gibt es Schöneres, als an einem kalten verregneten Wintertag nach einer langen Schneewanderung oder nach dem Sport in die Sauna zu gehen? Für viele gehört das Saunieren in der kalten Jahreszeit zum Fixprogramm. Doch obwohl der Vorgang an sich relativ simpel ist – Kleidung aus, Handtuch zum Unterlegen und nach einer gewissen Zeit und je nach Befinden das Heißluftbad wieder verlassen –, gibt es einige Fehler und vor allem Peinlichkeiten, die einem selbst wie auch anderen in dieser kurzen Zeit unterlaufen können.

Pelzmütze und Kleidung sollten eher nicht in eine Sauna mitgenommen werden. Allerdings entstand dieses Foto bei einem Saunamarathon in Estland.
Foto: INTS KALNINS REUTERS

Viele Regeln auf kleinem, heißem Raum

Für geübte Saunagänger gibt es nämlich so einiges, das man lieber lassen oder beachten sollte. Schon das richtige Öffnen der Tür will geübt sein, das richtige Saunaoutfit gewählt und eine rücksichtsvolle Sitz- oder Liegeposition eingenommen sein. Unter anderem. Denn die Liste an potenziellen Sauna-Fauxpas ist sehr viel länger, wie dieser User in seiner persönlichen No-go-Liste definiert hat:

Und dass Saunaregeln von Land zu Land voneinander abweichen, musste dieser User – und sein britischer Freund – am eigenen Leib erfahren:

Was sind für Sie die Dos and Don'ts beim Saunieren?

Welche Fauxpas sind Ihnen in einer Sauna bereits passiert? Oder welche mussten Sie bei anderen beobachten? Wie oft gehen Sie in eine Sauna? Was mögen Sie daran? Oder gibt es für Sie Gründe, dem Heißluftbad generell fernzubleiben? (mawa, 19.2.2020)