Barcelona schlug Getafe.

Foto: APA/AFP/LLUIS GENE

Das Spiel zwischen SD Eibar und Real Sociedad San Sebastian ist nach einem Mülldeponie-Brand wegen der schlechten Luftverhältnisse verschoben worden.

Foto: REUTERS/Vincent West

Barcelona – Der FC Barcelona ist in der spanischen Fußball-Meisterschaft zumindest für einen Tag nach Punkten mit Tabellenführer Real Madrid gleichgezogen. Der Titelverteidiger setzte sich im Schlager der 24. La-Liga-Runde am Samstag im Camp Nou gegen den Dritten Getafe mit 2:1 durch. Die "Königlichen" sind erst am Sonntagabend (21.00 Uhr) im Estadio Bernabeu gegen Abstiegskandidat Celta Vigo im Einsatz.

Effizienz entscheidend

Barcelona hatte vor 80.409 Zuschauer in der ersten halben Stunde Probleme. Ein Treffer von Getafes Allan Nyom (23.) wurde nach Ansicht der TV-Bilder zurecht wegen eines Fouls aberkannt, zudem hatten die Hausherren bei einem Cucurella-Abschluss (26.) Glück. Barca war effizienter und legte schon vor der Pause den Grundstein für den Sieg. Zuerst traf Antoine Griezmann (34.) mit einem Außenrist-Lupfer nach Messi-Lochpass, dann legte Sergi Roberto (39.) einen weiteren Treffer nach.

Spannende Schlussphase

Danach wurde es aber noch spannend, da "Joker" Angel Rodriguez (66.) mit einem Volley der Anschlusstreffer gelang. Goalie Marc-Andre ter Stegen hielt den dritten Sieg in Folge in der 72. Minute mit einer Riesenparade fest. Doch es gab nicht nur Grund zum Jubeln, zumal Jordi Alba schon in der 20. Minute mit einer Adduktorenverletzung ausschied.

Der Madrider Vorstadt-Club Getafe ging nach vier Siegen in Folge wieder einmal als Verlierer vom Platz und muss weiter auf einen Erfolg im Camp Nou warten. Der Rückstand auf das Topduo wuchs auf zehn Punkte an.

Brand in Mülldeponie sorgt für Absage

Das Spiel zwischen SD Eibar und Real Sociedad San Sebastian ist nach einem Mülldeponie-Brand wegen der schlechten Luftverhältnisse verschoben worden. Man folge der Empfehlung der baskischen Regionalregierung, wegen der Verschmutzung möglichst keine sportlichen Aktivitäten im Freien durchzuführen, teilte der spanische Verband (RFEF) am Samstag mit.

In der Mülldeponie der Gemeinde Zaldibar nur rund zehn Kilometer vom Eibar-Stadion entfernt hatte es am 6. Februar einen Erdrutsch gegeben, bei dem zwei Arbeiter von den Erd- und Müllmassen begraben wurden. Außerdem brach dabei ein Feuer aus, das am Samstag – neun Tage nach dem Unfall – immer noch nicht komplett gelöscht war.

Das baskische Gesundheitsministerium empfahl den Bewohnern der Gemeinden Eibar, Zaldibar und Ermua, vorerst die Fenster geschlossen zu halten und nach Möglichkeit nicht ins Freie zu gehen. Unter anderem geriet in Zaldibar viel Plastikmüll in Brand. Dabei gab es einen großen Ausstoß von gesundheitsgefährdenden Schadstoffen.

Ein neuer Termin für die Begegnung, die am Sonntag um 16.00 Uhr angepfiffen werden sollte, wurde vorerst nicht festgelegt. (APA, 15.2.2020)