Die Weltbevölkerung wird 2030 voraussichtlich auf 8,6 Milliarden Menschen anwachsen, und afrikanische Metropolen führen dieses Wachstum an. Schon 2017 ist man bei den Vereinten Nationen davon ausgegangen, dass das Bevölkerungswachstum hauptsächlich in neun Ländern stattfinden wird, darunter in fünf afrikanischen Ländern – Tansania, Kongo, Uganda, Nigeria und Äthiopien. Die 15 am schnellsten wachsenden Städte, alle in Afrika gelegen, werden ihre Einwohnerzahl bis 2035 voraussichtlich fast verdoppeln.

Afrika wächst so schnell aufgrund seines immens hohen Anteils junger Menschen: Über 75 Prozent der Bevölkerung des Kontinents sind jünger als 35 Jahre. Nirgendwo sonst auf der Welt gibt es mehr junge Leute.

Aufgelistet sind hier jene Städte, die in den nächsten 15 Jahren nach Schätzungen der Abteilung für Wirtschaft und Soziales der UN am schnellsten wachsen werden. Berücksichtigt werden dabei urbane Regionen mit mindestens 300.000 Einwohnern. (red, 19.2.2020)

15. In Lilongwe, der Hauptstadt von Malawi, leben 2020 rund 1,122 Millionen Menschen. Bis 2035 wird die Bevölkerung voraussichtlich um 97 Prozent auf 2,210 Millionen Einwohner wachsen.

Foto: REUTERS/Carlo Allegri

14. Ouagadougou, die Hauptstadt von Burkina Faso, hat 2020 eine geschätzte Bevölkerung von 2.780.000 und wird bis 2035 voraussichtlich um 97 Prozent auf 5.481.000 wachsen.

Foto: APA/AFP/OLYMPIA DE MAISMONT

13. In Uige, Angola, werden 2020 geschätzte 511.000 Menschen leben. 2035 werden es um 98 Prozent mehr sein: 1.013.000.

Foto: wikicommons/Paulo César Santos

12. Die Einwohnerzahl von Bobo-Dioulasso, Burkina Faso, wird sich bis 2035 auf 1.940.000 verdoppeln.

Foto: APA/AFP/ISSOUF SANOGO

11. Bis 2035 werden in Daressalam, Tansania, doppelt so viele Menschen leben wie 2020: 13,38 Millionen.

Foto: APA/AFP/ERICKY BONIPHACE

10. Tete, Mosambik, hat im Jahr 2020 eine geschätzte Bevölkerung von 371.000 Einwohnern. Diese soll bis 2035 um 101 Prozent auf 744.000 anwachsen.

Foto: imago/Friedrich Stark

9. In der Stadt Niamey, Niger, leben 2035 voraussichtlich 2,6 Millionen Menschen. Das sind um 101 Prozent mehr als 2020.

Foto: REUTERS/Joe Penney

8. Bunia, Kongo, hat 2020 eine geschätzte Bevölkerung von 679.000. Diese wird 2035 voraussichtlich um 101 Prozent auf 1.368.000 wachsen.

Foto: REUTERS/Goran Tomasevic

7. Auf 827.000 Einwohner soll die Bevölkerung der nigerianischen Stadt Gwagwalada bis 2035 anwachsen. Das sind verglichen mit dem heutigen Stand (410.000) 102 Prozent mehr.

Foto: REUTERS/Afolabi Sotunde

6. Mwanza in Tansania hat 2020 eine geschätzte Einwohnerzahl von 1.120.000, diese soll bis 2035 um 102 Prozent auf 2.267.000 anwachsen.

Foto: wikicommons/Jonathan Stonehouse

5. Und noch eine Stadt in Tansania wird in den nächsten 15 Jahren kräftig an Einwohnern zulegen: Songea. Verglichen mit 353.000 im Jahr 2020 sollen es 2035 740.000 sein – ein Plus von 110 Prozent.

Foto: wikicommons/downluke

4. Kabinda im Kongo hat eine geschätzte Bevölkerung von 466.000 im Jahr 2020, diese wird bis 2035 voraussichtlich um 110 Prozent auf 979.000 anwachsen.

Foto: imago/Panthermedia

3. Die Stadt Kampala in Uganda wird im Jahr 2035 knapp über sieben Millionen Einwohner haben. Das sind um 112 Prozent mehr als 2020.

Foto: REUTERS/Sumy Sadurni

2. Für Zinder, Niger, wird eine Bevölkerungszunahme von 118 Prozent vorhergesagt: von 489.000 im Jahr 2020 auf 1.065.000 im Jahr 2035.

Foto: APA/AFP/FAO/LUIS TATO

1. Bujumbura ist die Hauptstadt von Burundi. 2020 leben dort 1.013.000 Einwohner, 2035 werden es voraussichtlich 2.263.000 sein – eine Steigerung von satten 123 Prozent.

Foto: imago/blickwinkel