Das Wiener Start-up Proactivaudio arbeitet an der Verbesserung der Sprachqualität beim Telefonieren.

Foto: AP Photo/Matt Rourke

Das Wiener Start-up Proactivaudio hat eine Investitionszusage von 600.000 Euro von der Austria Wirtschaftsservice GmbH (AWS) erhalten und für heuer eine weitere Patentanmeldung angekündigt. Das Unternehmen wurde 2017 von der Oberösterreicherin Barbara Kieslinger und dem Spanier Luis Weruaga gegründet und hat sich zum Ziel gesetzt, störende Geräusche während der Kommunikation auszuschalten.

Präsentation für Mobile World Congress geplant gewesen

"Unsere Mission sind rauschfreie Gespräche und Audioerlebnisse", so Kieslinger zur APA. Diese wollten sie auch auf der Mobilfunkmesse Mobile World Congress in Barcelona präsentieren, die aber aufgrund des Coronavirus kurzfristig abgesagt wurde.

Proactivaudio basiert auf einem patentierten Algorithmus, der die Ursache für Echo beim sogenannten "Double Talk", also wenn beide Partner gleichzeitig sprechen, beseitigen soll. Wobei das System aktiv werde bevor es überhaupt zum Double Talk komme. "Die Software kann in alle gängigen Audiohardware-Plattformen integriert werden – damit eröffnen sich zahllose Anwendungsgebiete wie Smartphone und Tablet, der Smarthome-Bereich, Konferenzsysteme und das Automotive-Feld", so Nachrichtentechniker Weruaga. (APA, 21.2.2020)