Expedia kämpft mit den Auswirkungen eines "enttäuschenden" Geschäftsjahrs.

Foto: Elaine Thompson / AP

Der Mutterkonzern des Online-Reisevermittler Expedia will weltweit 3.000 Stellen abbauen. Dies habe das amerikanische Unternehmen in einer E-Mail an seine Mitarbeiter angekündigt, berichteten US-Medien am Montag. Die Firmenspitze der Expedia Group begründete den Schritt demnach mit einem "enttäuschenden" Geschäftsjahr 2019 und einem "ungesunden und undisziplinierten" Wachstumspfad in der Vergangenheit.

Hintergrund

Die Expedia Group hatte im Dezember weltweit 25.400 Mitarbeiter. Mit den angekündigten Streichungen würden demnach rund zwölf Prozent der Jobs wegfallen. Neben Expedia gehören unter anderem auch Hotels.com sowie Trivago zur Expedia Group.

Expedia-Aufsichtsratschef Barry Diller will mit den Stellenkürzungen nach eigenen Angaben den Geschäftsbetrieb vereinfachen und den Fokus des Unternehmens klären. Bereits Mitte Februar hatte Diller bei der Vorstellung der Jahresbilanz das Unternehmen als "aufgebläht" bezeichnet. Er kündigte damals Einsparungen von bis zu 500 Mio. Dollar (462 Mio. Euro) an. (APA, 25.2.2020)