Der "Greek Freak" ist auch heuer der Favorit auf den MVP-Titel.

Foto: Reuters/Michael McLoone-USA TODAY Sports

Milwaukee – Die Milwaukee Bucks sind in der nordamerikanischen Basketball-Liga NBA weiterhin nicht zu stoppen. Ihr 133:86-Heimsieg über Oklahoma City Thunder war bereits der dritte Saisonerfolg mit einem Vorsprung von 40 oder mehr Punkten, womit der NBA-Rekord eingestellt wurde.

Milwaukee kam zum fünften Sieg in Serie und beendete damit die Auswärts-Erfolgsserie von Oklahoma, das zuvor neunmal in Folge in fremden Hallen gewonnen hatte. Außerdem hatte City Thunder vor dem Gastspiel gegen die Bucks insgesamt fünf Siege am Stück eingefahren.

Es gibt Beef

Zuvor sorgte James Harden von den Houston Rockets für einen Zwist unter den zwei größten Anwärtern auf den MVP-Titel. "Ich wünschte, ich wäre sieben Fuß und müsste nur laufen und dunken. Das braucht überhaupt keine Fähigkeiten", sagte Harden in einem ESPN-Interview – an Bucks-Superstar Giannis Antetokounmpo gerichtet. Der Grieche hatte bei der Auswahl seines All-Star-Teams gescherzt, er wolle jemanden, "der den Ball passt" – und deshalb nicht Harden gewählt. Hardens Untergriff war wohl eine Replik darauf.

"Mein Spiel ist nicht nur Kraft", verteidigte sich der "Greek Freak" nach dem Sieg gegen die Thunder. "Ich kam hierher, als ich 18 Jahre und 180 Pfund war. Da durch die großen Jungs durchzupowern war hart." Schon vor dem Match hielt Antetokounmpo aber fest, dass es "kein Hin-und-Her" mit Harden gäbe. "Ich wollte nie jemanden herunterputzen." (APA, red, 29.2.2020)

NBA-Ergebnisse vom Freitag: Atlanta Hawks – Brooklyn Nets 141:118, Orlando Magic – Minnesota Timberwolves 136:125, Toronto Raptors – Charlotte Hornets 96:99, Miami Heat – Dallas Mavericks 126:118, Memphis Grizzlies – Sacramento Kings 101:104, Milwaukee Bucks – Oklahoma City Thunder 133:86, New Orleans Pelicans – Cleveland Cavaliers 116:104, Phoenix Suns – Detroit Pistons 111:113, Utah Jazz – Washington Wizards 129:119, Los Angeles Clippers – Denver Nuggets 132:103