Eine Eierspeis zu kochen wäre sicher gescheiter gewesen, aber die Jugendlichen im Pinzgau hatten eine andere Idee.

Foto: Getty

Maria Alm – Mit rund 80 Eiern ist am Donnerstagabend ein Hotel in Maria Alm im Salzburger Pinzgau beworfen worden. Sechs Jugendliche zwischen 14 und 16 Jahren sind als Übeltäter ausgeforscht worden, nachdem ein Hotelgast einen Hinweis gegeben hatte. Der Schaden dürfte sich auf über 10.000 Euro belaufen. Die Eltern der Jugendlichen versprachen Schadensgutmachung. Das berichtete die Polizei am Samstag.

Die Jugendlichen aus Belgien hatten vom Balkon ihres Zimmers ein gegenüberliegendes Hotel beworfen. Die Beamten fanden acht leere Zehnerpackungen. Ein Gast, dessen Raum getroffen worden war, konnte der Polizei den entscheidenden Tipp zur Ausforschung geben. Die Jugendlichen zeigten sich geständig, als Motiv nannten sie Langeweile und dass sie dachten, es sei lustig. Sie wurden bei der Staatsanwaltschaft Salzburg angezeigt. (APA, 29.2.2020)