C-3PO aus Star Wars, daneben Luke Skywalker.

Foto: AP/ Lucasfilm Ltd. & TM

Die ersten Schritte im Leben sind ein besonderer Moment – auch für Roboter. Google hat nun ein Exemplar geschaffen, das selbstständig navigieren kann. Das "Technology Review" des Massachusetts Institute of Technology spricht von einem Roboter, der sich selbst das Gehen beigebracht hat.

Altbekannte Probleme

Zwar gab es bisher autonome Roboter, die herumwandeln konnten. Allerdings befolgten diese hier in erster Linie die vom Mensch vorgegebenen Schritte.

Bei Robotern, die das Gehen selbst lernen sollten, sah das anders aus. Dies war bisher eingeschränkt möglich, etwa nur in einem vorher festgelegten Bereich. Sobald der Roboter diesen verlassen hat, fühlte er sich verloren und konnte sich nicht mehr orientieren. Ein Mensch musste ihm wieder zurückhelfen. Wenn der Roboter hinfiel, musste ihm ebenfalls ein Mensch aufhelfen.

Lösung

Diese Probleme wollen die Forscher nun aus dem Weg geschafft haben. Der Algorithmus wurde zunächst an einem virtuellen Doppelgänger des Roboters getestet. Aus praktischen Gründen: Ein gehender Roboter fällt öfters hin und fügt sich dabei Schäden zu. Das kann in der virtuellen Welt vermieden werden. Der ausgereifte Algorithmus wurde dann in einen echten Roboter implementiert.

Sobald er die Grenzen des abgesteckten Bereichs erreichte, änderte er seine Richtung – und lernte so, rückwärts zu gehen. Auch nach rechts und links kann er gehen. Fällt er hin, kann er selbstständig aufstehen. Öffentlich zu sehen ist der Roboter noch nicht, zu speziell ist noch das von einem Motion-Capturing-System beobachtete Testgelände. (red, 22.3.2020)