Franco Foda und sein Team müssen pausieren.

Foto: REUTERS/Clodagh Kilcoyne

Cardiff/Wien – Die Coronavirus-Krise hat nun auch unmittelbare Auswirkungen auf die österreichische Fußball-Nationalmannschaft. Das für 27. März in Swansea angesetzt gewesene Testspiel der ÖFB-Auwahl gegen Wales wurde abgesagt, wie der walisische Verband am Freitag mitteilte.

Auf dem derzeitigen Terminplan der Mannschaft von Franco Foda steht am 30. März ein "Geisterspiel" im Wiener Happel-Stadion gegen die Türkei, das nach aktuellem Stand ausgetragen werden soll. "Angesichts der Entwicklungen kann sich das stündlich ändern", schrieb der ÖFB in einer Mitteilung.

Vorbereitung auf eine EM, die wohl nicht stattfindet

Das Wales-Match wäre das erste von vier Testspielen von Österreichs Team für die EURO 2020 gewesen. Weiters sind noch Kräftemessen mit England (2. Juni, Wien) und Tschechien (7. Juni, Prag) vereinbart.

Diese Partien sind als letzte Standortbestimmung vor der EURO 2020 gedacht, bei der Österreich in der Gruppenphase auf einen Play-off-Sieger (14. Juni, Bukarest), die Niederlande (18. Juni, Amsterdam) und die Ukraine (22. Juni, Bukarest) trifft.

Ob die kontinentale Endrunde überhaupt stattfindet, ist allerdings äußerst fraglich – internationale Medien berichteten bereits über eine bevorstehende Verschiebung um ein Jahr. Eine Entscheidung könnte am kommenden Dienstag im Rahmen einer UEFA-Videokonferenz fallen, an der alle 55 Mitgliedsverbände teilnehmen.

An diesem Tag wäre eigentlich auch die Kadernominierung von Teamchef Foda für die März-Länderspiele geplant gewesen. Dieser Termin fiel aber ebenfalls ins Wasser. (APA; 13.3.2020)