Alessandro Hämmerle, flott unterwegs.

Foto: APA/AFP/GETTY IMAGES/TOM PENNING

Veysonnaz – Der Vorarlberger Alessandro Hämmerle hat sich wie im Vorjahr den Weltcup-Gesamtsieg im Snowboard-Cross geholt. Der 26-Jährige gewann am Freitag das Saisonfinale im schweizerischen Veysonnaz und verteidigte damit seine Spitzenposition eindrucksvoll. Sein italienischer Gesamtwertungskonkurrent Lorenzo Sommariva landete auf Rang vier.

"Das ist unglaublich. Ich bin so froh, das war ein sehr enger Kampf", freute sich Hämmerle nach seinem zweiten Saisonerfolg nach jenem im Dezember im Montafon. Insgesamt war es der neunte Einzelerfolg für den Vorarlberger. Das Teilnehmerfeld beim Finale war stark dezimiert, weil einige Nationen vorzeitig abgereist waren. Der ÖSV-Tross tat dies am Freitag nach dem Bewerb gemeinsam mit den Ski-Crossern, die am Samstag zu ihrem Abschlussrennen nicht mehr antraten.

Im Snowboard-Cross der Damen gewann die Italienerin Michela Moioli, deren Großvater am Coronavirus erkrankt ist, und sicherte sich zum dritten Mal auch den Gesamtsieg. Die Niederösterreicherin Katharina Neussner belegte in Veysonnaz Rang acht. Bei den Herren kam Julian Lüftner auf Rang sieben, Luca Hämmerle an die achte Stelle. (APA, 13.3.2020)