Statt in die Ordination zu gehen, sollte man sich derzeit in einem Notfall einen Termin mit dem Arzt oder der Ärztin online ausmachen. Auch Psychologinnen können die Online-Kommunikationsplattformen nutzen.

Foto: Imago

Medizinische Beratung soll in den nächsten Wochen nur in Notfällen persönlich stattfinden. Eine Alternative sind Kommunikationsplattformen wie Instahelp, dort lassen sich Sprechstunden online abhalten. Der Anbieter Instahelp stellt sie für medizinische und psychologische Leistungen kostenlos zur Verfügung. Neben der Instahelp Online-Praxis für Psychologinnen wurde nun mit Instadoc eine zusätzliche Möglichkeit für telemedizinische Beratung eingerichtet.

Bei der kostenlosen Online-Praxis kann der oder die Psychologin (oder Ärztin (www.instadoc.at) seine eigenen PatientInnen ganz einfach über einen Link oder eine E-Mail-Adresse zu seiner Online-Praxis einladen. Zur Kommunikation stehen Video- und Audiotelefonie sowie ein Textchat bereit. Die Verbindung ist sicher und verschlüsselt. Anrufe können nur von den jeweiligen PsychologInnen oder ÄrztInnen initiiert werden.

Die österreichische Ärztekammer teilte zu telemedizinischen Krankenbehandlungen mit, dass sie, "soweit sie notwendig sind, wie eine in der Ordination erbrachte Leistung abgerechnet werden." Es gäbe eine Reihe von Anbietern, die derzeit ihre Dienste anbieten, etwa Videotelefonie bei 4myhealth oder Clickdock unter. In der derzeitigen Ausnahmesituation empfiehlt die Ärztekammer Patienten, auf solche Lösungen umzusteigen. (pok, 19.03.2020)