In diesem Siemens-Werk in Schanghai werden Computertomografie-Scanner hergestellt.

Foto: REUTERS/Aly Song

München – Paukenschlag bei Siemens: Die Führungsspitze der vor der Abspaltung stehenden Energiesparte verlässt abrupt das Unternehmen. Der designierte Vorstandschef von Siemens Energy, Michael Sen, verlässt ebenso wie Finanzvorstand Klaus Patzak das Unternehmen "in gegenseitigem Einvernehmen", teilte der Münchner Industriekonzern am Donnerstagabend mit. Den Chefposten bei Siemens Energy übernimmt der Linde-Manager Christian Bruch.

Zugleich wird der Wechsel an der Spitze von Siemens konkreter: Roland Busch, der bereits zum Stellvertreter von Vorstandschef Joe Kaeser ernannt worden war, übernimmt spätestens zur Hauptversammlung am 3. Februar 2021 dessen Posten. Kaeser wird Aufsichtsratschef von Siemens Energy. (Reuters, 19.3.2020)