Foto: AP/ Michael Probst

Frankfurt am Main – Ein Spieler des deutschen Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das gab der Klub bereits Donnerstagnacht bekannt, ohne einen Namen zu nennen. Beim Europa-League-Bezwinger von Red Bull Salzburg stehen mit Abwehrchef Martin Hinteregger und Stefan Ilsanker auch zwei ÖFB-Teamspieler unter Vertrag, der Vorarlberger Adi Hütter ist dort bekanntlich als Coach tätig.

Der Test sei durchgeführt worden, da der Kicker über Unwohlsein und die typischen Krankheitssymptome geklagt habe. Die komplette Mannschaft inklusive Trainer- und Betreuerstab werde sich nun "zeitnah" ebenfalls einem Test unterziehen. Obligatorisch ist für alle Beteiligten ab sofort die häusliche Quarantäne für 14 Tage. Aufgrund der fixierten Ligapause und der aktuellen Virus-Entwicklungen hatte Hütter sein Team zuletzt individuell trainieren lassen, um die Infektionsgefahr zu minimieren.

"Vermutlich war das leider nur eine Frage der Zeit. Wir werden aber auch diese schwierige Situation überstehen", sagte Eintracht-Sportvorstand Fredi Bobic. "Es kann jeden treffen! Und deshalb auch in diesem Zusammenhang ganz klar an alle Menschen: jeder muss Verantwortung übernehmen und zu Hause bleiben." (APA, 20.3.2020)