Abonnieren bei: Apple Podcasts | Google Podcasts | Spotify | Deezer | RSS

Das Coronavirus breitet sich in Europa immer weiter aus. Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) erwartet zwischen Mitte April und Mitte Mai den Höhepunkt der Infektionen. In China ist das Schlimmste bereits vorüber: Zumindest laut den offiziellen Zahlen gibt es kaum noch neue Infektionen. Sogar im einstigen Epizentrum Wuhan kehrt langsam wieder Alltag ein. Auch Südkorea ist es gelungen, die Kurve abzuflachen. Wie die beiden Länder das Coronavirus unter Kontrolle gebracht haben wollen und ob Europa davon lernen könnte, erklärt Korrespondent Philipp Mattheis. Er berichtet für den STANDARD aus Hongkong. Den Podcast hören Sie hier. (pp, 27.3.2020)

Das chinesische Neujahr und auch der Valentinstag waren von der Corona-Epidemie überschattet. Inzwischen will China die Situation unter Kontrolle haben.
Foto: Reuters/TYRONE SIU