Bei Amazon in Frankreich steht weiter alles still.

Foto: PASCAL ROSSIGNOL / REUTERS

Nach einem Gerichtsentscheid gegen Amazon in Frankreich hat der US-Onlineriese seinen Lieferstopp in dem Land erneut verlängert. Die Logistikzentren blieben bis einschließlich 13. Mai geschlossen, teilte der Konzern am Donnerstag mit. Hintergrund ist die Entscheidung eines Berufungsgerichts, wonach der Versandhändler seine Logistikzentren auf Corona-Ansteckungsrisiken überprüfen muss.

Revision

Das US-Unternehmen kündigte an, gegen die Gerichtsentscheidung in Revision gehen zu wollen. Die Amazon-Verteilzentren sind in Frankreich bereits seit dem 16. April geschlossen. Ein Gericht in erster Instanz hatte Gewerkschaftern Recht gegeben, die wegen mangelnder Schutzausrüstung und fehlender Abstandsregeln geklagt hatten.

Amazon hatte seine Standorte in Frankreich als Reaktion auf die erstinstanzliche Entscheidung vorübergehend geschlossen. Nun sollen die Mitarbeiter bis einschließlich 13. Mai zu Hause bleiben, allerdings sollen sie weiterhin das volle Gehalt beziehen. (APA, 08.05.2020)