Brighton & Hove Albion warnt.

Foto: Reuters/Melville

London – In der englischen Fußball-Premier-League wollen sechs abstiegsgefährdete Clubs den geplanten Neustart an zehn neutralen Spielorten ohne Zuschauer blockieren. Wie der "Mirror" am Sonntag online schrieb, fordern die sechs "Premier-League-Rebellen" die Aussetzung des Abstiegs in dieser Saison.

Norwich City (Tabellen-20.), Aston Villa (19.), AFC Bournemouth (18.), Watford (17.), West Ham United (16.) und Brighton & Hove Albion (15.) seien nur dann bereit für einen Kompromiss, wenn es in der durch die Corona-Pandemie unterbrochenen Saison keinen Absteiger gebe, hieß es im Mirror. Die Liga-Chefs wollen sich an den Rat der Gesundheitsbehörde in England halten und bei zehn geprüften neutralen Spielorten bleiben.

"Das können wir uns nicht erlauben"

Geschäftsführer Paul Barber von Brighton & Hove Albion hat mit eindringlichen Worten zudem vor einem zu frühen Neustart der englischen Fußball-Premier-League gewarnt. "Wir müssen aufpassen, dass wir nicht den falschen Schritt machen. Denn wenn wir es tun, könnte es Leben ruinieren. Es könnte Leben kosten", sagte Barber der britischen Zeitung "Daily Mail" (Sonntag): "Das können wir uns nicht erlauben."

Am Sonntag wurde ein dritter positiver Corona-Fall bei Brighton bekannt. "Trotz aller Maßnahmen und keinem signifikanten Mannschaftstraining mussten wir einen dritten positiven Fall hinnehmen", erklärte Barber.

Die Saison soll am 12. Juni wieder aufgenommen werden und mit dem Finale um den FA-Cup am 8. August enden. Am Montag wollen die 20 Vereine der Premier League, in der 29 von 38 Runden absolviert sind, über die Fortsetzung der Saison beraten.

In der vergangenen Woche waren in Großbritannien täglich fast 500 Menschen an den Folgen des Coronavirus gestorben. (APA; 10.5.2020)