Jerry Stiller ist im Alter von 92 Jahren gestorben.

Foto: Reuters/ERIC THAYER

Ben und Jerry Stiller.

Foto: AP/Charles Sykes

Als schrullig-cholerischer Kellerkauz Arthur Spooner sorgte er jahrelang in der US-Sitcom "King of Queens" für Furore und er war für viele der eigentliche Grund, die Serie zu schauen: Der Schauspieler und Komiker Jerry Stiller ist 92-jährig gestorben, das teilte sein Sohn und Schauspieler Ben Stiller am Montag auf Twitter mit: "Ich bin so traurig, sagen zu müssen, dass mein Vater, Jerry Stiller, an einem natürlichen Tod gestorben ist. Er war ein großartiger Vater und Großvater und seit ungefähr 62 Jahren der engagierteste Ehemann von Anne. Er wird sehr vermisst werden. Ich liebe dich, Dad!"

Jerry Stiller wurde 1927 in New York City geboren. Als Comedy-Duo Stiller und Meara war er in den 1960er- und 1970er-Jahren an der Seite seiner Frau Anne Meara sehr erfolgreich. Aus der Ehe, die bis zum Tod Anne Mearas im Jahr 2015 dauerte, gingen die Kinder Ben und Amy Stiller hervor, die ebenso wie ihre Eltern eine Schauspielkarriere einschlugen.

Comedian Jerry Stiller ist tot.
ORF

Anne Meara war in "King of Queens" ab der zweiten Staffel sporadisch als Mutter von Spence Olchin zu sehen – inklusive Avancen, die sie Arthur Spooner machte.

Jerry Stiller und seine Frau Anne Meara.
Foto: Reuters/Phil McCarten

Von 1993 bis 1998 Jahre spielte Jerry Stiller in der Comedyserie "Seinfeld" Frank Costanza, den Vater von Jerry Seinfelds neurotischem Freund George. Von 1998 bis 2007 verkörperte er in "King of Queens" die Rolle des Arthur Spooner und spielte sich als exzentrischer Vater von Carrie Heffernan (gespielt von Leah Remini) und Schwiegervater von Doug (Kevin James) in die Herzen eines Millionenpublikums.

"King of Queens" war auch im deutschsprachigen Raum sehr erfolgreich und avancierte zum Dauerbrenner des Vorabendprogramms, auch dank Eckart Dux, der als Synchronsprecher Jerry Stiller seine unverwechselbare Stimme lieh.

Eine Schauspielerfamilie: Jerry Stiller, Anne Meara und ihre Kinder Amy und Ben Stiller.
Foto: AFP/GABRIEL BOUYS

Jerry Stiller wirkte als Nebendarsteller in zahlreichen weiteren US-Serien mit, aber auch in etlichen Kinofilmen – darunter in "Zoolander" (2001 und 2016), "Airport 2" und "Stoppt die Todesfahrt der U-Bahn 123" (beide 1974). Im Jahr 2007 wurden Jerry Stiller und Anne Meara mit einem Stern auf dem Walk of Fame in Hollywood verewigt. (omark, 11.5.2020)