Soldaten vor dem Krankenhaus in Kabul, das am Dienstag Ziel eines Angriffs wurde.

Foto: REUTERS/Mohammad Ismail

Kabul – Bei einem Angriff auf eine Beerdigung im Osten Afghanistans sind mindestens 24 Menschen getötet worden. Rund 68 weitere Menschen seien bei der Trauerfeier für einen lokalen Polizeichef verletzt worden, sagten mehrere Politiker und Behördenvertreter der Provinz Nangarhar am Dienstag. Ein Attentäter habe sich laut deren Angaben in der Früh in der Nähe der Provinzhauptstadt Jalalabad inmitten einer Menschenmenge in die Luft gesprengt.

Bisher bekannte sich keine Gruppe zu dem Anschlag. In Nangarhar sind sowohl die militanten islamistischen Taliban als auch die Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) aktiv. Die Taliban dementierten, für den Angriff verantwortlich zu sein.

Angriff auf Krankenhaus in Kabul

In der Hauptstadt Kabul griffen drei Bewaffnete in Polizeiuniformen am Dienstag ein Krankenhaus an. Dabei wurden mindestens 13 Menschen getötet, darunter auch zwei neugeborene Babys. 15 Menschen wurden nach Angaben des Innenministeriums verletzt. Betroffen war eine staatliche Klinik, in der die Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen eine Entbindungsstation betreibt. (APA, red, 12.5.2020)