Apple ändert seine Strategie.

Foto: reuters

Apple hat seine Strategie für sein Streamingangebot geändert: Das Unternehmen soll einen Bericht von "Bloomberg" zufolge ältere Filme und Serien für Apple TV+ kaufen, um mit den großen Bibliotheken seiner Konkurrenten, etwa Netflix und Disney+, besser mithalten zu können. Informierten Personen zufolge seien Angebote von Hollywood-Studios bereits akzeptiert worden, weitere werden erwogen.

Bisher Eigenproduktionen

Zuvor hatte Apple den Fokus vor allem auf Eigenproduktionen gesetzt. Im November war Apple TV+ gestartet, dabei mit mehreren Original-Inhalten. Auch in Zukunft soll das Unternehmen sich auf solche konzentrieren wollen, weswegen auch noch keine großen Filmreihen erworben wurden. Dennoch heißt das aber, dass Apple nunmehr einsieht, dass ein erfolgreicher Streamingdienst auch aus älteren Inhalten besteht – und somit dem Rezept von Netflix, Hulu, Amazon Prime und Co folgt.

Mäßiger Erfolg

Apple TV+ soll bisher eher mäßigen Erfolg gebracht haben – wohl auch, weil die Auswahl um ein Vielfaches kleiner ist als bei der Konkurrenz. Nur zehn Millionen Nutzer sollen im Februar für den Dienst registriert gewesen sein, und bloß die Hälfte habe ihn aktiv auch verwendet. Im Vergleich dazu zählt Disney+ mehr als 50 Millionen aktive als die Alternativen – so schlägt er nur fünf Euro pro Monat zu Buche. (red, 20.5.2020)