Foto: Reuters

Der chinesische Smartphone-Hersteller Xiaomi hat im ersten Quartal einen Umsatzanstieg von 13,6 Prozent verzeichnet und damit die Erwartungen der Analysten übertroffen. Der Umsatz kletterte von 43,76 Mrd. Yuan im Vorjahreszeitraum auf 49,7 Mrd. Yuan (6,4 Mrd. Euro).

Xiaomi begründete den Zuwachs mit steigenden Preisen für seine neu auf den Markt gebrachten 5G-Handys in China sowie mit wachsenden Verkäufen im Ausland. Der Gewinn sei dagegen um 32,3 Prozent auf 2,16 Mrd. Yuan eingebrochen, da der Wert von Xiaomi-Beteiligungen an anderen Firmen gesunken sei. (APA, 20.5. 2020)