In den vergangenen Wochen hat sich im Zuge der Coronakrise nicht nur das Streaming früherer Inszenierungen großer Beliebtheit erfreut, immer öfter gingen Kulturveranstalter auch live. Eine neue App namens LiveVoice zur einfachen Audio-Übertragung will das Hörvergnügen nun erleichtern.

Von Kongressen in den Kulturbereich

LiveVoice soll dabei eine gezielte Audioübertragung in Echtzeit via Smartphone ermöglichen. Ursprünglich entwickelt für Übersetzungen auf Kongressen und für "Silent Events", will das Start-up nun auch im Kulturbereich Fuß fassen. "Im Gegensatz zu klassischen (analogen) und anderen Audioübertragungs-Systemen ist keine spezielle Hardware nötig, denn alles läuft via WLAN oder mobiles Internet über die Cloud und Smartphones, die heute ja jeder in der Tasche hat", so LiveVoice-Mitbegründer Johannes Wigand.

"Indem die Zuhörer alles via Smartphone hören, wird es so möglich, Outdoor-Events an verschiedensten Orten durchzuführen, ohne Probleme mit der Lautstärke und dementsprechenden Genehmigungen zu bekommen", ist Wigand überzeugt von der Idee. So könnten Events "überall unkompliziert stattfinden". Die App könne künftig etwa von Theateraufführungen und Konzerten bis zu anderen Outdoor-Events eingesetzt werden. Für kleine Non-Profit Organisationen steht das Service im Zuge der Coronakrise vorerst kostenlos zur Verfügung. (APA, 21.05.2020)