Der Stein des Anstoßes.

Foto: AP

Nach scharfer Kritik der japanischen Olympiamacher hat der ausländische Reporterclub in Tokio (FCCJ) eine Parodie des Logos der Sommerspiele in Tokio als Symbol für das Coronavirus entfernt. Das Titelbild des Clubmagazins habe offensichtlich einige Leute beleidigt, begründete der Club der Auslandskorrespondenten (FCCJ) am Donnerstag seine Entscheidung. Das bedauere man aufrichtig.

Olympia-Organisatoren verärgert

Die Verwendung der Parodie sei eine Angelegenheit, bei der es um Urheberrechte gehe. Nach Beratung mit Rechtsexperten habe der Clubvorstand entschieden, das Bild von der Webseite zu nehmen. Inmitten der globalen Pandemie sei es nicht die richtige Zeit, in einen Rechtsstreit um Urheberrechte zu treten, hieß es weiter.

Die Verantwortlichen der Olympischen Spiele hatten sich über die Parodie massiv empört. "Es ist sehr enttäuschend zu sehen, dass das Emblem der Spiele auf diese Weise mit dem neuartigen Coronavirus in Verbindung gebracht wird", hatte der Sprecher der Spiele in Tokio, Masa Takaya erklärt. Man habe die Verantwortlichen des Magazins gebeten, das Bild von der Webseite des Reporterclubs zu entfernen. Man betrachte es als einen Verstoß gegen "unser gesetzlich abgesichertes Urheberrecht am olympischen Emblem von Tokio 2020".