Ein Interface für alles könnte für Kunden, die mehrere Streaming-Anbieter abonniert haben, vieles vereinfachen

Foto: AP

Während ein neuer Streaming-Anbieter nach dem anderen aus dem Boden sprießt, wird es zunehmend anstrengender einen Überblick über die Angebote der verschiedenen Plattformen zu behalten. Das Technologieunternehmen Screenhits hat laut Golem per Presseaussendung eine App vorgestellt, die beim Navigieren durch das Abo-Chaos Abhilfe schaffen soll. Mit Screenhits TV sollen alle Angebote von abonnierten Streaming-Plattformen auf einem Interface zusammengefasst werden.

Ein Interface für alles

Mit dabei sind die hierzulande erhältlichen Anbieter Amazon Prime, Netflix und Disney+. Neben On-Demand-Angeboten soll es auch möglich sein auf online Live-TV zuzugreifen. Laut Hollywood Reporters zahlen Streaming-Anbieter nichts für die Integration in die App, auch teile man Nutzungsdaten mit den Plattformen.

Diese sogenannte Aggregation stellt eine neue Front in der Streaming-Branche dar, die mit ihrem starken Wachstum und dem größer werdenden Angebot zusammenhängt. Bei Screenhits TV scheint es sich um einen möglichen Konkurrenten für das klassische Pay-TV-Modell zu handeln. Laut CEO Rose Adkins habe die Video-Aggregator-App im Kontrast zum Pay-TV jenen Vorteil, dass Kunden gezielt ihr Programm mitbestimmen können, während Nutzer des Kabelfernsehens meist für zahlreiche Kanäle bezahlen, die sie nie nutzen.

Kostenpflichtig

Das Unternehmen zielt dabei darauf ab, dass eine bessere Navigation durch diverse Streaming-Angebote so attraktiv ist, dass Kunden sogar dafür zahlen würden. Ironischerweise schlägt ein Dienst, der bei der sogenannten "Subscription-Fatigue" – jene Erschöpfung die bei Kunden aufkommt, wenn ihre Abonnements unübersichtlich und kostspielig werden – aushelfen soll, ein weiteres Monatsabo obendrauf. Laut der Webseite von Screenhits TV ist der Dienst ab 1,99 Dollar pro Monat erhältlich.

Ende Mai soll Screenhits TV in mehreren Ländern, einschließlich den USA und Großbritannien, starten. Erhältlich sei es dann für Samsung Smart-TVs, Amazon Fire-TV-Stick, Android, Apple und für den Desktop.

Unklarheiten

Ganz klar sind die Informationen zum Angebot jedoch nicht. Die Website des Dienstes besteht nur aus einer Homepage, auch gibt es kein Impressum oder Kontaktdaten. Interessierte können sich dort nur mit ihrer E-Mail-Adresse registrieren, um sich ein kostenloses Jahresabo für eine Streaming-Plattform ihrer Wahl zu sichern. (red, 23.05.2020)