Foto: Aly Song / REUTERS

Der chinesische Technologiekonzern Tencent folgt dem Aufruf der Regierung und kündigt Investitionen im Umfang von 70 Milliarden Dollar an. Innerhalb von fünf Jahren werde diese Summe in neue Infrastruktur wie Cloud-Computing, Künstliche Intelligenz und Cybersicherheit gesteckt, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Erst im vergangenen Monat hatte die Regierung der weltweit zweitgrößten Volkswirtschaft hinter den USA Firmen zu strukturellen Verbesserungen der Infrastruktur aufgerufen. Tencent, vor allem für seinen Messengerdienst WeChat und sein Spielegeschäft bekannt, will die Investitionen auch nutzen, um sein Standbein im boomenden Cloud- und Unternehmenssoftware-Geschäft auszubauen. Bisher kommt der Konzern laut den Marktforschern von Canalys im chinesischen Cloudmarkt auf einen Anteil von 18 Prozent, während Alibaba mehr als 46 Prozent für sich beansprucht.

Zugelegt

An der Börse in Hongkong kam die Ankündigung gut an. Die Aktie legte 2,5 Prozent zu. Auch am japanischen Aktienmarkt sorgte Tencent für Bewegung. Der Spieleweltmarktführer erwarb für 65 Millionen Dollar ein Fünftel am deutlich kleineren Anbieter Marvelous, dessen Anteilsscheine mit einem Plus von 17 Prozent aus dem Handel gingen. Seit einiger Zeit kaufen die Chinesen verstärkt auf dem japanischen Spielemarkt ein, der wegen der von Animes und Mangas dominierten Popkultur und treuer Fans für Konzerne sehr interessant ist. (Reuters, 26.05.2020)