Aufgrund des Gesundheitsrisikos sollten Kunden den Rückruf unbedingt beachten und die betroffenen Produkte nicht verzehren, betont Lidl.

Foto: Reuters/ERIC GAILLARD

Salzburg/Wien – Beim Diskonter Lidl werden mehrere Wurstaufschnitte zurückgerufen. Im Produkt "Wiesentaler AMA Extrawurst leicht, geschnitten 200g" sei bei einer Kontrolle Listeria monocytogenes nachgewiesen worden, teilte Lidl Österreich in einer Aussendung mit. Vorsorglich wurden auch ähnliche Produkte des Herstellers Steirische Manufaktur für Feinschmecker Josef Reiner GmbH & Co KG aus den Regalen genommen. Es könne nicht ausgeschlossen werden, dass die betroffenen Wurstwaren mit Listerien verunreinigt sind.

Listerien können Magen-Darm-Erkrankungen (Listeriose) und grippeähnlichen Symptome auslösen. Bei bestimmten Personengruppen (Schwangeren, kleineren Kindern, älteren Menschen und Immungeschwächten) können sehr ernste Krankheitsverläufe auftreten.

Aufgrund dieses Gesundheitsrisikos sollten Kunden den Rückruf unbedingt beachten und die betroffenen Produkte nicht verzehren, betonte Lidl. Die Produkte könnten in allen Filialen zurückgegeben werden. Der Kaufpreis werde erstattet, auch ohne Vorlage des Kassenbons. Andere bei Lidl Österreich verkaufte Produkte, insbesondere andere Wiesentaler-Produkte, seien von dem Rückruf nicht betroffen. (APA, 27.5.2020)

Betroffen sind folgende Waren mit Mindesthaltbarkeitsdatum bis inklusive 11.06.2020:

- Wiesentaler AMA Extrawurst leicht, geschnitten, 200g

- Wiesentaler AMA Feine Extrawurst, geschnitten, 200g

- Wiesentaler AMA Spargel Extrawurst, geschnitten, 200g

- Wiesentaler AMA Jausenwurst, geschnitten, 120g

- Wiesentaler AMA Pikante Käsewurst, geschnitten, 80g

- Wiesentaler AMA 3-fach Aufschnitt (Zarte Käsewurst, Feinste Krakauer, Pikante Extrawurst), 500g

Außerdem betrifft der Rückruf zwei Artikel mit Mindesthaltbarkeitsdatum bis inkl. 22.06.2020:

- Wiesentaler AMA Schinkenwurst, geschnitten, 125g

- Wiesentaler AMA Schinkenwurst mit Pfefferrand, geschnitten, 125g